Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Frankfurt am Main: Lärmsanierung MRT; Ausschreibung Baugrundgutachten für alle SSW/nSSW

Tag der Veröffentlichung 30.09.2017
Amtsblattnummer 188/2017 385800-2017
Termin 30.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

30/09/2017    S188    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren  Deutschland-Frankfurt am Main: Dienstleistungen von Ingenieurbüros 2017/S 188-385800
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Lärmsanierung MRT; Ausschreibung Baugrundgutachten für alle SSW/nSSW. Referenznummer der Bekanntmachung: 17FEI28980 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71300000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die DB Netz AG beabsichtigt, für die weitere Planung, Leistungen zur Baugrunderkundung und der geotechnischen Gutachtenerstellung nach EC-7 zu vergeben. Nachfolgende Erkundungsverfahren und Feldversuche sind geplant. — 28 Aufschlussbohrungen (DN ≥ 178 mm) als Vertikalbohrungen (BK) von der Geländeoberfläche aus bis max. 10 m. — Kampfmitteluntersuchungen. — Bohrlochrammsondierung BDP (früher SPT) in den Bohrlöchern für die Bestimmung der Lagerungsdichten ca. 2 Stück je Kernbohrung. — 272 Kleinrammbohrungen (DN ≤ 80 mm) als Vertikalbohrung (KRB) von der Geländeoberfläche aus bis max. 10 m. — 272 schwere Rammsondierungen (DPH) von der Geländeoberfläche aus bis 10 m. — 272 Kabelsuchschürfe für die KRB/DPH's. — 212 Kabelsuchschürfe (SCH) quer zur Gleisachse zur Kabel und Leitungssuche mit Dokumentation. — Dokumentation und Fotodokumentation der Bohrkerne. — Entnahme von Wasser- und Bodenproben, gestörte als auch ungestörte Probenahme. — Einmessen der Erkundungspunkte. — Gutachtenerstellung für Schallschutzwände bezogen auf die vorgegebenen 21 Teilprojekte entsprechen 21 Gutachten mit jeweils mehreren Schallschutzwänden. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71300000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEB3K II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der gesamte Erkundungsabschnitt erstreckt sich links und rechts des Rheines entlang des Mittelrheintals von Bingen bis Koblenz / Neuwied. Durch die geographische Grenze des Rheins zwischen Rheinland-Pfalz und Hessen kommen die einzelnen Erkundungsstandorte in beiden Bundesländern zu liegen. Daher sind hier auch die entsprechenden Vorgaben der unterschiedlichen Landes-Behörden zu berücksichtigen. Der AN hat sich diesbezüglich zu informieren. Die vorgesehenen Erkundungsstandorte befinden sich bahnrechts und bahnlinks der bestehenden Bahnstrecken und sind auf Grund des starken Zugverkehrs nur schlecht und nur in Zugpausen mit Betren und Sicherungspersonal teilweise auch nur über das Gleis zu erreichen. Einzelne Erkundungspunkte an bestehenden Brücken (Eisenbahnüberführungen) liegen im Strassenbereich und sind nur mit Verkehrsrechtlichen Anordnungen und ggf. Straßensperrungen erkundbar. Für die Befestigung der möglichen Zuwegungen und die Verkehrssicherheit hat der AN Sorge zu Tragen.Die Bohrplätze werden, wenn notwendig, durch den AN gerodet und von Bewuchs befreit. Darüber hinaus darf im Zeitraum zwischen dem 1 März und dem 30 September zum Schutze der wild le-benden Tiere und Pflanzen gemäß § 39 Abs. 5 Nr. 2 BNatSchG kein Gehölzrückschnitt/ -rodung erfolgen. Nachfolgende Erkundungsverfahren und Feldversuche sind geplant. — 28 Aufschlussbohrungen (DN ≥ 178 mm) als Vertikalbohrungen (BK) von der Geländeoberfläche aus bis max. 10 m. — Kampfmitteluntersuchungen. — Bohrlochrammsondierung BDP (früher SPT) in den Bohrlöchern für die Bestimmung der Lagerungsdichten ca. 2 Stück je Kernbohrung. — 272 Kleinrammbohrungen (DN ≤ 80 mm) als Vertikalbohrung (KRB) von der Geländeoberfläche aus bis max. 10 m. — 272 schwere Rammsondierungen (DPH) von der Geländeoberfläche aus bis 10 m. — 272 Kabelsuchschürfe für die KRB/DPH's. — 212 Kabelsuchschürfe (SCH) quer zur Gleisachse zur Kabel und Leitungssuche mit Dokumentation. — Dokumentation und Fotodokumentation der Bohrkerne. — Entnahme von Wasser- und Bodenproben, gestörte als auch ungestörte Probenahme. — Einmessen der Erkundungspunkte. — Gutachtenerstellung für Schallschutzwände bezogen auf die vorgegebenen 21 Teilprojekte entsprechen 21 Gutachten mit jeweils mehreren Schallschutzwänden. II.2.5) Zuschlagskriterien Die nachstehenden Kriterien Preis II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 02/01/2018 Ende: 31/12/2018 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben