Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Köln: Gesamtschule Adalbertstraße (Generalsanierung Aula), Objektplanung

Tag der Veröffentlichung 30.09.2017
Amtsblattnummer 188/2017 385130-2017
Termin 02.11.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

30/09/2017    S188    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Köln: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden 2017/S 188-385130
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Gesamtschule Adalbertstraße (Generalsanierung Aula), Objektplanung. Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-0521-26-4 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71221000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Leistungen der Objektplanung, nach § 34 HOAI 2013, Leistungsphasen 2 bis 9. Die Bestandsaufnahme und die Leistungen der Leistungsphase 1 werden als Anlage beigefügt. Die ausgeschriebenen Leistungen beziehen sich auf alle erforderlichen Maßnahmen im Rahmen der Generalsanierung des Aula-Gebäudes und der Anbindung an den Verwaltungstrakt. Durchführung bei laufendem Schulbetrieb. Die Anlage 1 dieser Auftragsbekanntmachung ist zwingend zu beachten. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71521000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA23 Hauptort der Ausführung: Objetplanung Aula Katharina-Henoth-Gesamtschule; Adalbertstraße; 51103; Köln. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Bauliche und technische Generalinstandsetzung des Aula-Gebäudes, mit Anpassung der Nutzung entsprechend des Nutzungskonzepts und energetischer Sanierung der Bausubstanz. Die Bruttogrundfläche der Aula mit den Nebenräumen beträgt im Bestand circa 1 020 m2, der Bruttorauminhalt circa 4 550 m3. Die Nettogrundrissfläche beträgt insgesamt circa 690 m2. Die Realisierung ist vorgesehen mit Fertigstellung/Inbetriebnahme Ende 2020. Die Abrechnungen/Schlussrechnung muss, aufgrund der Fördermaßnahme „Gute Schule 2020“ bis spätestens Ende 2022 erfolgt sein. Die Kostenschätzung für die Kostengruppen 300/400 nach DIN 276-1 ergab voraussichtlich circa 1 770 000 EUR (netto), voraussichtlich circa 1 113 000 EUR (netto) für die Kostengruppe 300 und voraussichtlich circa 658 000 EUR (netto) für die Kostengruppe 400 angenommen. Die Vergabe ist stufenweise vorgesehen, zunächst bis einschließlich Leistungsphase 3. Ein Recht auf Weiterbeauftragung besteht nicht. Die Angaben zur Beschaffung sind in Anlage 1 zur Auftragsbekanntmachung detailliert ausgeführt und zwingend zu beachten. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 60 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Zuzüglich optional 48 Monate für die Leistungsphase 9. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Soweit mehr Teilnahmeanträge eingehen, werden mindestens 3 Teilnehmer, maximal jedoch 5 Teilnehmer mit der höchsten Punktzahl nach Abschluss der Eignungsprüfung zur Angebotsabgabe aufgefordert. 1. Die fristgerechte Vorlage (Abgabe mit Teilnahmeantrag) der geforderten Nachweise, Erklärungen und das vollständig ausgefüllte Bewerbungsformular (Anlage 2 zur Auftragsbekanntmachung). Nicht rechtskräftig unterschriebene Teilnahmeanträge werden nicht berücksichtigt. 2. Darüber hinaus wird eine Rangfolge der Bewerber über die Bewertung der unter III.1.3 dieser Auftragsbekanntmachung eingereichten Referenzen gemäß nachfolgend genannten Kriterien ermittelt. Die erreichte Punktzahl beziehungsweise die Gewichtung ist für die Auswahl der Bewerber maßgebend. Die Bewertung erfolgt nach folgender Aufstellung: maximale Punktzahl /Wertung/Gewichtung: Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen. Soweit die Mindestanforderungen (siehe unter III 1.3, Punkt 2) erfüllt sind, wird darüber hinaus eine Rangfolge der Bewerber über die Bewertung der eingereichten Referenzen gemäß nachfolgend genannten Kriterien ermittelt. Maximal werden drei Referenzprojekte je Kriterium gewertet. Eine Referenz kann auch für mehr als ein Kriterium gewertet werden. Die erreichte Punktzahl ist für die Rangfolge und die Auswahl der Bewerber maßgebend. Maximal sind 63 Punkte erreichbar. Bei Gleichstand entscheidet das Los. Größenordnung der Referenzprojekte: maximal 5 Punkte pro Referenzprojekt größer/gleich 5 Millionen Euro (netto), für die anrechenbaren Kosten für Leistungen der Objektplanung, Kostengruppen 300/400 nach DIN 276-1 oder gleichwertige landesspezifische Kostengruppe), insgesamt maximal 15 Punkte. Bei Projekten kleiner als 10 Millionen Euro (netto) für die vor genannten Kosten, verringert sich die Punktzahl entsprechend linear bis zur Mindestanforderung von 2 Millionen Euro (netto). Referenzprojekte, die für einen öffentlichen Auftraggeber durchgeführt wurden: 0 Punkte für ein Projekt (da Mindestforderung), 5 Punkte für zwei Projekte, 10 Punkte für drei Projekte. Leistungen der Objektplanung bei Umbau und Sanierung von Gebäuden (Leistungsphasen 5 – 8 gemäß HOAI in der zu der Zeit gültigen Fassung, oder gleichwertigen landesspezifischen Leistungen, in einer Größenordnung von mehr als 3 Millionen Euro für die KGR 300/400, Honorarzone III oder höher; Fertigstellung der Leistungsphase 8 (Betrachtungszeitraum ist Januar 2009 bis einschließlich Abgabetermin der Teilnahmeanträge gemäß IV.2.2 dieser Auftragsbekanntmachung). 5 Punkte für ein Projekt, 10 Punkte für zwei Projekte, 15 Punkte für drei Projekte. Leistungen der Objektplanung bei Gebäuden für Ausbildung, Wissenschaft und Forschung: 0 Punkte für ein Projekt (da Mindestforderung), 5 Punkte für zwei Projekte, 10 Punkte für 3 Projekte. Leistungen der Objektplanung bei einem Projekt, bei welchem die Leistungen während des laufenden Betriebes durchgeführt wurden: 0 Punkte für ein Projekt (da Mindestforderung), 5 Punkte für zwei Projekte, 10 Punkte für 3 Projekte. Leistungen der Objektplanung für den Bereich Bühnenbau/Bühnentechnik/Lichttechnik/Akustikplanung 3 Punkte für ein Projekt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Ein Rechtsanspruch auf Beauftragung der jeweils nächsten Stufen besteht nicht. Leistungsphasen 4 (bei Bedarf) und Leistungsphasen 5 bis 9. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Rechtzeitig gestellte Fragen werden nach § 12 a EU Absatz 3 VOB/A beziehungsweise § 20 Absatz 3 Nummer 1 VgV bis sechs Tage vor Ablauf der Angebotsfrist beantwortet. Bei Verhandlungsverfahren mit Vergabebekanntmachung behält sich die Auftraggeberin vor, den Zuschlag gemäß § 3 b EU Abatz 3 Ziffer 7 VOB/A beziehungsweise § 17 Absatz 11 VgV auf der Grundlage des Erstangebotes zu erteilen.