Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-München: IFF – 022-750 336 – B Objektplanung Freianlagen

Tag der Veröffentlichung 30.09.2017
Amtsblattnummer 188/2017 385076-2017
Termin 26.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

30/09/2017    S188    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-München: Dienstleistungen von Ingenieurbüros 2017/S 188-385076
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: IFF – 022-750 336 – B Objektplanung Freianlagen. Referenznummer der Bekanntmachung: IFF - 022-750 336 - B Objektplanung Freianlagen II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71300000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Stufenweise Beauftragung der Leistungsphasen 2-4 und 5-8, optional Leistungsphase 9 HOAI, entsprechend den Musterverträgen der RBBau. Gesamtkosten KG 200-700 (ohne Erstausstattung), max. 9 800 000 EUR netto (ohne Mehrwertsteuer). Die Umsetzung des Vorhabens erfolgt im ZBau-Verfahren inkl. Erstellung einer Antrags- und Bauunterlage sowie Wahrnehmung eines Konzeptgespräches mit den Zuwendungsgebern. Honorar gemäß HOAI entsprechend den Musterverträgen der RBBau. Beauftragung LPH. 5-8 frühestens bei Eingang der genehmigten Antrags- und Bauunterlage. Honorarzone (§ 40HOAI): III, Honorarsatz (§ 40HOAI): Mindestsatz. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert Wert ohne MwSt.: 50 000.00 EUR II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA2C Hauptort der Ausführung: Joseph-von-Fraunhofer-Str. 1, 39106 Magdeburg. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der geplante Neubau stellt eine Erweiterung eines bestehenden Gebäudes nach Nordosten dar. Dieses wurde im Jahr 2006 realisiert. Für den Erweiterungsbau steht eine zusammenhängende Baufläche zur Verfügung. Das bestehende Gebäude soll im Bereich der Tiefgarage über die vorhandene Zufahrt, die Regelgeschosse des Bestands über Erschließungsflure angebunden werden. Vorhandene Infrastrukturen des Bestandsgebäudes wie beispielsweise Kälte-, Wärme- und Stromversorgung, Gebäudeleittechnik, Brand- und Einbruchsmeldeanlagen etc. sollen, soweit möglich, gemeinsam genutzt werden. Die neuen Forschungsbereiche bzw. Nutzungsbereiche gliedern sich räumlich in Büroflächen mit Nebenräumen (ca. 440 m2), ein erdgeschossig gelegenes, großes Technikum mit zugehörigen Werkstattflächen und Denkzellen (ca. 910 m2), sowie einzelne Lagerflächen (ca. 60 m2). Der Neubau soll mit 1 410 m2 NF 1-6 Platz für 40 Mitarbeiter bieten. Aufgrund der Hochwasserproblematik in unmittelbarer Nähe zur Elbe soll der Erweiterungsbau analog zum bestehenden Gebäude über einer offenen Tiefgarage (als „Überflutungsgeschoss“) errichtet werden. Bedingt durch diese Sondersitutation ist bei der Planung auf die Zugänge und die LKW-Anlieferung zum Technikum besonderes Augenmerk zu legen. Das jetzige Gelände ist u.a. temporärer Standort einer großen Versuchsbatterie (Breite 2,5 m, Länge 12,2 m, Höhe 2,9 m, Gewicht 30 t). Bei der Gebäudeplanung ist diese Versuchsbatterie einschl. Tragkonstruktion auf dem Gelände mit einzuplanen. Die Fraunhofer-Gesellschaft und insbesondere der Nutzer, legen großen Wert auf die Realisierung eines innovativen, nachhaltigen und ressourcenschonenden Gebäude- und Energiekonzepts. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert Wert ohne MwSt.: 50 000.00 EUR II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 26/01/2018 Ende: 27/10/2021 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 4 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Begrenzung der Zahl von Bewerbern für die Stufe 2 (Verhandlungsverfahren) wird in folgenden Schritten geprüft und bewertet: *** Stufe 1: Teilnahmewettbewerb (Bewerbung) 1. Prüfung der Ausschlusskriterien (Nr. 2. des Bewerbungsbogens) — Ausschlussgründe nach § 123 GWB, § 124 GWB und § 7 VGV 2. Prüfung der Eignungskriterien (Nr. 3. des Bewerbungsbogens und III.1.1 der Bekanntmachung im EU-Amtsblatt) — Rechtsform von Unternehmen und Bietergemeinschaften Gem. § 43 VGV — Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung gem. § 44 VGV 3. Prüfung der Eignungskriterien (Nr. 4. des Bewerbungsbogens und III.1.2 der Bekanntmachung im EU-Amtsblatt) — Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit gem. § 45 VGV 4. Prüfung der Eignungskriterien (Nr. 5. des Bewerbungsbogens und III.1.3 der Bekanntmachung im EU-Amtsblatt) — Technische und berufliche Leistungsfähigkeit gem. § 46 VGV 5. Ermittlung der Rangfolge (Nr. 6. des Bewerbungsbogens und II.2.9 der Bekanntmachung im EU-Amtsblatt) Durch Berechnung der Einzelpunkte x Gewichtung = Gesamtpunktzahl der Bewerbung. Die Gewichtung der Auswahlkriterien ist im Bewerbungsbogen angegeben. Die zu erreichende Mindestpunktzahl für die 2. Stufe ergibt sich aus der Rangfolge nach Auswertung der Auswahlkriterien (Stufe 1 Nr. 5.). Erreichen mehr Bewerber die notwendige Mindestpunktzahl, als höchstens in die 2. Stufe übernommen werden können, so wird unter den Bewerbern, welche genau die Mindestpunktzahl erhalten haben, ein Losverfahren gem. § 75 Abs. 6 VGV durchgeführt. *** Stufe 2: Verhandlungsverfahren (Vergabegespräch) Den nach der Stufe 1 verbleibenden Bewerbern wird die Aufgabenbeschreibung von der Vergabestelle übermittelt. Im Rahmen eines Verhandlungstermins werden die eingereichten Präsentationen nach den in der Aufgabenstellung (Einladung) bekannt gegebenen Zuschlagskriterien und deren Gewichtung bewertet und der Zuschlag erteilt. Der Bewerbungsbogen ist ausschließlich unter http://www.deutsche-evergabe.de erhältlich. Termin des Vergabegesprächs: voraussichtlich 20.12.2017/ 51.KW. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja Projektnummer oder -referenz: EFRE-Förderung im Rahmen des Programms Auf- und Ausbau der wirtschaftsnahen Innovationsinfrastruktur. II.2.14) Zusätzliche Angaben