Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Bayreuth: Neubau eines Verwaltungsgebäudes in der Unternehmensleitung in Bayreuth

Tag der Veröffentlichung 27.09.2017
Amtsblattnummer 185/2017 379806-2017
Termin 23.10.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

27/09/2017    S185    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren  Deutschland-Bayreuth: Dienstleistungen von Architekturbüros 2017/S 185-379806
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Neubau eines Verwaltungsgebäudes in der Unternehmensleitung in Bayreuth. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71200000
II.2) Beschreibung II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71242000 II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: TenneT beabsichtigt die Erweiterung seiner Hauptverwaltung in Bayreuth. Hierfür ist der Neubau eines Verwaltungsgebäudes (Realisierungswettbewerb) notwendig. Optional sollen Teile des vorhandenen Freiraumes umgestaltet werden (Ideenteil). Mit Hilfe des Realisierungswettbewerbs soll die beste städtebauliche und architektonische Lösung für die zu planende und zu realisierende Hochbaumaßnahme gefunden werden. Gegenstand des Wettbewerbs ist eine Bauwerks- und Freianlagenplanung, die den Generalplanerauftrag Bauwerks-, Tragwerks- und Gebäudetechnikplanung beinhaltet. Im Planungswettbewerb werden ausschließlich Leistungen der Bauwerksplanung Architektur entsprechend HOAI 2013, §34 bewertet. Teilnehmer am Wettbewerb müssen erst zur Verhandlung etwaige Subunternehmer benennen. Die Maßnahme umfasst den Neubau von 220 Büroarbeitsplätzen in einer Bürolandschaft. Zusätzliche Funktionsbereiche des Verwaltungsgebäudes sind in den Bestandsbauten weitgehend vorhanden. Wesentliche Zielsetzung ist ein in Planung und Bau wirtschaftliches Gebäude, das in der architektonischen und funktionalen Umsetzung des Raumprogrammes einen ganzheitlichen Planungsansatz verfolgt. Der Ideenteil soll Ideen liefern, wie mittelfristig der in der Liegenschaft rückwärtig gelegene Freiraum angemessen weiterentwickelt werden kann, damit dieser mit dem bereits neu angelegten Freiraum des Bestands verknüpft werden kann. II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Originaltext

27/09/2017    S185    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Bayreuth: Dienstleistungen von Architekturbüros
2017/S 185-379806
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
TenneT GmbH & Co. KG
Bernecker Straße 70
Bayreuth
95448
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dominik Thiem
E-Mail: dominik.thiem@tennet.eu
NUTS-Code: DE242
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.tennet.eu

I.2) Gemeinsame Beschaffung

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://platform.negometrix.com/PublishedTenders.aspx?tenderId=72410&companyId=3133
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://platform.negometrix.com/PublishedTenders.aspx?tenderId=72410&companyId=3133

I.6) Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Neubau eines Verwaltungsgebäudes in der Unternehmensleitung in Bayreuth.
II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71200000

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
71242000
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: TenneT beabsichtigt die Erweiterung seiner Hauptverwaltung in Bayreuth. Hierfür ist der Neubau eines Verwaltungsgebäudes (Realisierungswettbewerb) notwendig. Optional sollen Teile des vorhandenen Freiraumes umgestaltet werden (Ideenteil). Mit Hilfe des Realisierungswettbewerbs soll die beste städtebauliche und architektonische Lösung für die zu planende und zu realisierende Hochbaumaßnahme gefunden werden. Gegenstand des Wettbewerbs ist eine Bauwerks- und Freianlagenplanung, die den Generalplanerauftrag Bauwerks-, Tragwerks- und Gebäudetechnikplanung beinhaltet. Im Planungswettbewerb werden ausschließlich Leistungen der Bauwerksplanung Architektur entsprechend HOAI 2013, §34 bewertet. Teilnehmer am Wettbewerb müssen erst zur Verhandlung etwaige Subunternehmer benennen. Die Maßnahme umfasst den Neubau von 220 Büroarbeitsplätzen in einer Bürolandschaft. Zusätzliche Funktionsbereiche des Verwaltungsgebäudes sind in den Bestandsbauten weitgehend vorhanden. Wesentliche Zielsetzung ist ein in Planung und Bau wirtschaftliches Gebäude, das in der architektonischen und funktionalen Umsetzung des Raumprogrammes einen ganzheitlichen Planungsansatz verfolgt. Der Ideenteil soll Ideen liefern, wie mittelfristig der in der Liegenschaft rückwärtig gelegene Freiraum angemessen weiterentwickelt werden kann, damit dieser mit dem bereits neu angelegten Freiraum des Bestands verknüpft werden kann.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein


Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer: Zwingende Zulassungskriterien: — Fristgerechte Bewerbung, — Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation (z. B. durch Kammerausweis, Kopie der Eintragungsurkunde, usw.), — Bewerbererklärung mit eigenhändiger Unterschrift aller Teilnahmeberechtigten, — Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen. Zum Nachweis der Erfüllung der fachlichen Qualifikation wird ein Projektblatt mit festgelegtem Thema gefordert, in dem dargelegt wird, inwieweit der Bewerber den Auswahlkriterien genügt. Kann ein Bewerber keinen Nachweis erbringen, wird ein leeres Projektblatt vorgelegt. Das Projektblatt darf nur ein Projekt enthalten. Ein Auswahlgremium überprüft anhand des Projektblattes die Eignung und Kompetenz der Bewerber und bewertet die dort dargestellten Referenzen mit (maximal 3 möglichen) Punkten. Projektblatt. Nachweis eines der Wettbewerbsaufgabe vergleichbaren realisierten Projektes, gegebenenfalls kann es auch ein Projekt beliebiger Aufgabenstellung sein oder ein Projekt, das als verantwortlicher Projektleiter in einem anderen Büro eigenständig abgewickelt wurde, wenn dies der Büroinhaber schriftlich bestätigt. Folgende Angaben zum dargestellten Projekt sind zu machen: — Realisierung eines Gebäudes in Honorarzone III entsprechend HOAI, §35, dabei mindestens wesentliche Teile Leistungsphasen 2-5 und 6-8 (1 Punkt); — Realisierung eines Gebäudes mit vergleichbarer Komplexität, mit mindestens drei Funktions- bereichen (2 Punkte). Das Projektblatt kann mit bis zu 3 Punkten bewertet werden. Folgende Angaben zum dargestellten Projekt sind zu machen: — Bezeichnung, — Auftraggeber, — Ort der Umsetzung, — Urheber (= Name des Bewerbers), — Jahr der Fertigstellung, — bearbeitete Leistungsphasen nach §15 HOAI (mindestens wesentliche Teile Leistungsphasen 2-5 und 6-8), — Honorarzone, — Anzahl und Benennung der Funktionsbereiche, — Erstellungskosten, netto, — Zeichnungen, — Abbildungen des fertig gestellten Projektes, — Erläuterungen. Insgesamt sind maximal 3 Punkte zu erreichen. Es werden alle Bewerber zugelassen, die die volle Punktzahl erreichen. Erreichen mehr als 11 Bewerber die volle Punktzahl, entscheidet das Los über die Teilnahme. Im Übrigen gilt, dass sich die Bewerber mit der höchsten Punktzahl qualifizieren. Bei gleicher Punktzahl entscheidet das Los. Die Auslosung erfolgt unter Aufsicht einer vom Auslober unabhängigen Dienststelle. Die Fertigstellung von Projekten darf nicht weiter als 10 Jahre zurückliegen. Stichtag ist der Tag der Bekanntmachung. Die Prüfung der eingereichten Bewerbungsunterlagen wird von dem Auslober durchgeführt.

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekt oder Stadtplaner (letztere nur in Arbeitsgemeinschaft mit Architekten).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 16
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Horstmann + Partner, Bayreuth
Eisele und Staniek+, architekten+ingenieure, Darmstadt
SCOPE architekten GmbH, Stuttgart
KBK Architektengesellschaft, Stuttgart
Waechter und Waechter, Darmstadt
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: 1. städtebauliche und freiräumliche Qualität; 2. architektonische und gestalterische Qualität; 3. Erfüllung des Raumprogramms und der funktionalen Anforderungen; 4. Wirtschaftlichkeit (anhand von Kenn- und Planungsdaten BGF/ HNF; BRI/BGF); 5. Ökologische Anforderungen und Umweltverträglichkeit; 6. Bauabschnitte.

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/10/2017
Ortszeit: 09:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Für Preise werden vom Auslober insgesamt 53 000,00 EUR, netto zur Verfügung. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen: 1. 20 000,00 EUR; 2. 15 000,00 EUR; 3. 10 000,00 EUR; 4. 5 000,00 EUR; 5. 3 000,00 EUR. Bei einstimmigem Beschluss kann das Preisgericht eine abweichende Verteilung vornehmen.
IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Prof Dipl. Ing. Jens Wittfoht, freier Architekt
Frau Dipl. Ing. Ltd. Baudirektorin Urte Kelm, Architektin, Baureferentin Stadt Bayreuth
Herr Dipl. Ing. Dipl. Wirtsch. Ing.(FH) Michael Roller, Architekt, TenneT
Herr Alexander Hartman (Geschäftsführer, TenneT)
Frau Dr. Maren Bergmann, Gesamtprojektleiterin Onshore, TenneT
Frau Dipl. Ing. Petra Stojanik, Architektin
Herr Dipl. Ing (FH) Benjamin Lotze, Stadtplaner


Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben: Zu Folgeaufträge: Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbes wird an den/ die Gewinner vergeben: Bei einstimmiger Empfehlung des Preisgerichtes wird an den 1. Preisträger vergeben, ansonsten an einen der Preisträger. Sonstige Anmerkung: Die Vergabe wird nach der Sektorenverordnung vorgenommen.


VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Mittelfranken – Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91511
Deutschland
Telefon: +49 981531277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/09/2017