Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Barum: Generalplanerleistungen Dorfgemeinschaftszentrum

Tag der Veröffentlichung 27.09.2017
Amtsblattnummer 185/2017 379205-2017
Termin 25.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

27/09/2017    S185    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Barum: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 185-379205
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Generalplanerleistungen Dorfgemeinschaftszentrum. Referenznummer der Bekanntmachung: 57-16 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71000000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Gemeinde Barum ist Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Bardowick im Landkreis Lüneburg. Die Gemeinde beabsichtigt, das in zentraler Lage im Dorfgebiet liegende ehemalige Gasthaus „Flindt“ zu einem Dorfgemeinschaftszentrum umzubauen. Der Gebäudekomplex besteht aus einem Haupthaus mit Gaststätte und Wohnungen, einem Saalanbau sowie einer angebauten Kegelbahn. Die Gemeinde hat das Gesamtobjekt im Jahr 2016 von dem ehemaligen Gastwirt erworben. Im vorliegenden Vergabeverfahren sollen die Planungsleistungen für den geplanten Umbau des Haupthauses und des Saalanbaus über alle Leistungsphasen nach HOAI vergeben werden. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE935 Hauptort der Ausführung: Gemeinde Barum; Alte Dorfstraße 1; 21357; Barum. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die zu erbringenden Leistungen umfassen sämtliche planerischen Leistungen gem. § 34 HOAI, die mit dem geplanten Neu-, Aus- und Umbau der ehemaligen Gaststätte und des alten Saalbaus im Ortskern von Barum in Zusammenhang stehen. Die beiden ortsbildprägenden Altgebäude im Ortskern des Dorfes befinden sich im Eigentum der Gemeinde Barum. Die Gemeinde hat für beide Vorhaben Zuwendungen im Rahmen der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE) des Landes Niedersachsen beantragt. Die zuständige Förderbehörde, das Amt für regionale Landesentwicklung in Lüneburg, hat daraufhin mit entsprechenden Zuwendungsbescheiden Zuschüsse bereitgestellt, die nach erfolgter Realisierung unter Beachtung der aufgeführten formellen und gestalterischen Maßgaben ausgezahlt werden. Die Bauleistungen zu beiden Vorhaben müssen separat ausgeschrieben werden. Beide Vorhaben müssen bis spätestens 31.12.2019 ausgeführt werden, wobei die Leistungen der einzelnen Gewerke abgenommen und schlussgerechnet sein müssen. Außerdem müssen jeweils für beide Vorhaben Verwendungsnachweise erstellt werden. Dabei müssen die beantragten und ausgeschriebenen Leistungsumfänge und Kosten den tatsächlich ausgeführten Leistungen und Kosten in einer Tabelle gegenübergestellt werden. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 24 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Anzahl der Bewerber: 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber wählt gemäß § 17 Abs. 4 Satz 2 i. V. m. § 51 VgV aus den eingegangenen und vollständigen Teilnahmeanträgen drei Bewerber aus, die zur Abgabe von Erstangeboten aufgefordert werden. Bei der Auswahl der Bewerber wertet der Auftraggeber die vorgelegten Referenzen mit vergleichbaren Leistungen (siehe hierzu Ausführungen unter D. I. im Teilnahmeantrag) wie folgt aus: Die vorgelegten Referenzen (maximal 10 je Angebot) werden anhand eines Punkteschemas bewertet, die Punkte über alle Referenzen hinweg addiert. Im Einzelnen werden dazu die Angaben zum jeweiligen Referenz-Projekt in Formblatt 1 wie folgt bewertet: 1. Hinsichtlich der Angaben zum Leistungsumfang werden kumulativ Punkte je im Projekt bearbeitetem Leistungsbild vergeben: — Objektplanung Gebäude und Innenräume = 20 Punkte, — Freianlagen = 5 Punkte, — Tragwerksplanung = 15 Punkte, — Technische Ausrüstung = 10 Punkte. 2. Die Projektkosten netto (KG 200 bis 700 nach DIN 276) werden nach angegebener Höhe wie folgt bewertet: — Projektkosten < 500 000 EUR = 5 Punkte, — Projektkosten 500 000 EUR < 1 250 000 EUR = 10 Punkte, — Projektkosten 1 250 000 EUR < 2 000 000 EUR = 15 Punkte, — Projektkosten >= 2 000 000 EUR = 20 Punkte. 3. Soweit das umgebaute und/oder sanierte Bestandsobjekt unter Denkmalschutz stand, werden zusätzlich 20 Punkte vergeben. Projekte ohne Denkmalschutz erhalten insoweit keine zusätzlichen Punkte. 4. Soweit eine Förderung des Referenzprojekts durch öffentliche Fördermittel erfolgte, werden zusätzliche Punkte je nach angegebener Förderquote vergeben: — Förderquote < 50 % der Projektkosten = 5 Punkte, — Förderquote >= 50 % der Projektkosten = 10 Punkte. Projekte ohne Förderung durch öffentliche Fördermittel erhalten insoweit keine zusätzlichen Punkte. Insgesamt können so je Referenz bis zu 100 Punkte, in Summe über maximal 10 Referenzen also bis zu 1 000 Punkte erreicht werden. Die drei Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zur Abgabe von Erstangeboten aufgefordert. Bei Bewerbern mit gleicher Punktzahl entscheidet das Los (§ 75 Abs. 6 VgV). II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja Projektnummer oder -referenz: Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ZILE), RdErl. d. ML v. 1.1.2017, 306-60119/5, VORIS 78350. Registriernummer ArL: 276033550079908. II.2.14) Zusätzliche Angaben