Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Halle (Saale): BAUSEG 2. BA plus – Generalplanerleistungen

Tag der Veröffentlichung 27.09.2017
Amtsblattnummer 185/2017 379129-2017
Termin 23.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

27/09/2017    S185    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Halle (Saale): Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen 2017/S 185-379129
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: BAUSEG 2. BA plus – Generalplanerleistungen. Referenznummer der Bekanntmachung: BAUSEG 2. BA plus - Generalplaner II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71240000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Gegenstand der Ausschreibung sind Generalplanerleistungen für die Leistungsbilder §§ 34, 51 und 55 HOAI sowie als Option untergeordnete Leistungen der §§ 3 (Anlage 1), 43 und 47 HOAI. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEE02 Hauptort der Ausführung: Halle( Saale). II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Das Universitätsklinikum Halle (Saale) mit seinem umfassenden diagnostischen und therapeutischen Spektrum ist eng mit der Medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität verbunden. Krankenversorgung, Lehre und patientennahe Forschung sind die drei Säulen, auf denen die universitäre Medizin in Halle (Saale) ruht. Eine große Anzahl an Fachkliniken und medizinisch theoretischen Instituten stellen die medizinische Versorgung der Patienten auf höchstem Niveau sicher. Das Universitätsklinikum Halle (Saale) ist damit ein Krankenhaus der Maximalversorgung für das südl. Sachsen-Anhalt. Mit einer positiv beschiedenen Bauvoranfrage wurden folgende Kennwerte für den Neubau der FG 12+13 bestätigt: — BGF ca. 22 500 m2 — zur Verfügung stehende Baukosten: ca. 58 500 000 EUR brutto — Bettenzahl 264. Die Neubauten (FG12+13) sollen optimal mit den Funktionen der bestehenden benachbarten Gebäudeteile (Komplement Nord, Bettenhaus I, Funktionsgebäude FG 02+03) verbunden werden. Grundriss und vertikale Schichtung stellen eine optimale Ergänzung der bestehenden Funktionen in diesen Gebäudeteilen dar. Hierbei ist es der Vergabestelle ein Anliegen, die umliegenden Bestandsbauten als klar ablesbare eigenständige Baukörper zu erhalten, gleichzeitig aber die Höchenentwicklung der Gebäude im Inneren der Liegenschaft positiv zu beeinflussen. Die Neubauten FG 12+13 sind die zukünftige „Neue Mitte“ des UKH mit den wichtigen mediz. Funktionen der Intensivmedizin, Radiologie, Herzkatheter, Endoskopie, Funktionsdiagnostik, Entbindung etc. Diese Funktionen werden gleichermaßen von ambulanten und stationären Patienten in Anspruch genommen, was eine entspr. sorgfältige Zonierung der Grundrisse und eine klar organisierte Erschließung voraussetzt. Mit dem BAUSEG 2. BA plus müssen auch vorbereitende Maßnahmen realisiert werden, hierfür stehen in Summe 7 000 000 EUR brutto zur Verfügung. Insgesamt stehen für den BAUSEG 2. BA plus Inverstitionskosten von ca. 69 000 000 EUR brutto (KG 200-700 DIN 276) zur Verfügung (inkl.vorbereitende Maßnahmen). Dieser Budgetrahmen gilt als Kostenobergrenze, auf welchen die beauftragten Leistungen auszurichten sind. Verbindliche terminliche Vorgabe für die Vorlage der abgestimmten Antragsunterlage (HU-Bau) an den Auftraggeber ist der 29.6.2018. Die in Pkt. II.2.7 angegebene Laufzeit bezieht sich auf diesen Termin. Die Vergabestelle/ der Auftraggeber erwartet, dass im Fall einer Beauftragung das geforderte Projektteam (24 Architekten/ Ingenieure) zur Sicherstellung der Einhaltung dieser Terminstellung sofort und vollumfänglich zur Verfügung steht. Im Bedarfsfall wird zur Sicherstellung der Termineinhaltung eine Aufstockung der Teamstärke erwartet. Die Übergabe des Bauvorhabens an den Nutzer muss am 30.5.2024 erfolgen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 5 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Die angegebene Laufzeit in Monaten bezieht auf die 1 Stufe der Beauftragung (bis LPH 3). Die Beauftragung weiterer Leistungsphasen erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung des Planungsergebnisses der Entwurfsplanung u. nach Vorliegen des positiven Zuwendungsbescheides u. sobald die zugewendeten Finanzmittel einschl. Eigenmittel verfügbar sind. Ein Anspruch hierauf besteht nicht. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Anzahl der Bewerber: 4 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Erfüllung der Teilnahmevoraussetzungen gemäß Punkt III.1.1 und III.2.2. Gewichtung der Kriterien gemäß Punkt III.1.2 und III.1.3: zusammen 100 % Gewichtung, davon anteilig gemäß der angegebenen Kriteriengewichtung und Wertungsschwellen. Erfüllen Bewerber alle veröffentlichten Auswahlkriterien derart, dass eine objektive Abgrenzung der einzuladenden Teilnehmergruppe nicht möglich ist, dann behält sich die Vergabestelle das Recht vor, die Auswahl unter den betreffenden Bewerbern in Anwendung von § 75 (6) VgV durch Los vorzunehmen. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Die Vergabe erfolgt stufenweise für Planungsleistungen nach §§ 34 und 55 HOAI für die LPH 2 bis 8, sowie Planungsleistungen nach § 51 HOAI für die LPH 2 bis 6. Weitere geplante Stufenweise Beauftragung: — §§ 34 und 55 HOAI LPH 4 bis 8, — § 51 HOAI LPH 4 bis 6. Weitere Option für die Beauftragung untergeordneter weitere Leistungsbilder: — optional: §§ 43,47 HOAI LPH 2 bis 8, — optional: § 3, Anlage 1. Die beschriebene stufenweise Beauftragung erfolgt in Abhängigkeit der Bestätigung des Planungsergebnisses der zu erarbeitenden Entwurfsplanung und nach Vorliegen des positiven Zuwendungsbescheides und sobald die zugewendeten Finanzmittel verfügbar sind. Ein Anspruch auf diese Beauftragung besteht nicht. Der Auftraggeber behält sich das Recht vor, die Beauftragung der Leistungen einzeln, zeitlich gestaffelt und gegliedert nach Bauabschnitten und Finanzierungsfreigaben durch das Land Sachsen-Anhalt vorzunehmen. Die Beauftragung weiterer Leistungen besteht als Option ohne Anspruch darauf. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben