Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Dresden: Vergabe-Nr.: 17D40556 Verhandlungsverfahren – Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume für die Sanierung und Instandsetzung der Sächsischen Staatskanzlei, Archivstraße 1, 01097 Dresden

Tag der Veröffentlichung 23.09.2017
Amtsblattnummer 183/2017 375303-2017
Termin 23.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

23/09/2017    S183    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Dresden: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen 2017/S 183-375303
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Vergabe-Nr.: 17D40556 Verhandlungsverfahren – Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume für die Sanierung und Instandsetzung der Sächsischen Staatskanzlei, Archivstraße 1, 01097 Dresden. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71240000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude soll instandgesetzt und technisch modernisiert werden. Die Baumaßnahmen müssen unter laufendem Betrieb in Bauabschnitten durchgeführt werden. Alle Modernisierungsmaßnahmen müssen künftigen Anforderungen und Ansprüchen gerecht werden und sind im Einklang mit denkmalschutzrechtlichen Belangen umzusetzen. Den heutigen bautechnischen Anforderungen an Tragfähigkeit, Brandschutz, Nutzungskomfort, Energetik und Wirtschaftlichkeit soll unter Wahrung der Denkmaleigenschaften entsprochen werden. Gesamtkosten (KG200-700): brutto 30 400 000 EUR, BWK (KG300+400): brutto ca. 22 000 000 EUR. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DED2 II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Auftraggeber beabsichtigt die Leistungsphasen 2 bis 8 für Objektplanungsleistungen für Gebäude und Innenräume gemäß HOAI § 34 ff. i. V. m. Anlage 10 zu beauftragen. Die Beauftragung erfolgt stufenweise unterteilt nach einzelnen Leistungsphasen. Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens werden zunächst nur die Leistungsphasen 2 bis 3 beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen. Der Abschluss der LPH 8 ist abhängig von der Bauabschnittsbildung und liegt voraussichtlich im Jahr 2025. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/03/2018 Ende: 12/12/2025 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber (AG) wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge (TA) anhand der in der vorliegenden Bekanntmachung benannten Nachweise u. Erklärungen formal u. inhaltlich prüfen und bewerten. Die Auswahl erfolgt unter den formal zulässigen TA (Nachweis der Erfüllung der geforderten Mindeststandards) anhand einer Bewertungsmatrix, wobei die Kriterien wie folgt bewertet werden: pro Auswahlkriterium können 0 bis 3 Punkte vergeben werden, Punktzahl pro Kriterium wird gewichtet. Die Rangfolge richtet sich nach der erreichten Gesamtpunktzahl von 300. Es werden max. die 5 Bewerber mit der höchsten Punktzahl zum Verhandlungsgespräch eingeladen. Wird die Anzahl durch Bewerber mit gleicher Punktzahl überschritten, entscheidet unter diesen das Los. Auswahlkriterien: Zu IV.2) Wirtschaftliche u. finanzielle Leistungsfähigkeit, Gesamtgewichtung 16 %;. Durchschnitt Umsätze letzten 3 abgeschl. Geschäftsjahre im Bereich Objektplanung gem. Teil 3 (1) HOAI §34 ff. in EUR brutto. Zu IV.3) Technische u. berufliche Leistungsfähigkeit, Gesamtgewichtung 52 %; davon: 1. Mindestreferenz A- Objektplanungsleistungen für die Sanierung eines Gebäudes, mind. Honorarzone III, Bauwerkskosten (KG 300 + 400) von mind. 1 500 000 EUR brutto; abgeschlossenes, im Zeitraum 1.10.2012 bis 30.9.2017 fertiggestelltes Vorhaben (Übergabe Nutzer). Gesamtgewichtung 16 %; 2. Mindestreferenz B- Objektplanungsleistungen für die Sanierung eines Gebäudes unter laufendem Betrieb, mind. Honorarzone III, Bauwerkskosten (KG 300 + 400) von mind. 2 500 000 EUR brutto; im Zeitraum 1.10.2012 bis 30.9.2017 fertiggestelltes Vorhaben (Übergabe Nutzer) oder mind. 2 Bauabschnitte abgeschlossen. Gesamtgewichtung 20 %; 3. Referenzen aus zusätzlicher Referenzliste C (C1:Erfahrungen bei der Sanierung mit mind. 2 Bauabschnitten, mind. LPH 5-8 erbracht, im Zeitraum 1.10.2012 bis 30.9.2017 fertiggestelltes Vorhaben (Sanierung: Erweiterungsneubauten und Anbauten werden nicht gewertet); C2: Erfahrungen bei der Sanierung eines Gebäudes unter Denkmalschutz, mind. LPH 3-8 erbracht, im Zeitraum 1.10.2012 bis 30.9.2017 fertiggestelltes Vorhaben), Gesamtgewichtung 16 %; 4. Qualifikation Projektteam, Gesamtgewichtung 32 %, davon: 4.1 Berufserfahrung vorgesehener Projektleiter, Wichtung 8 %; 4.2 Persönliche Referenz Projektleiter (keine Mindestanforderung): Mitwirkung des vorgesehenen PL an der San. eines Gebäudes, mind. LPH 3-8 erbracht, BWK mind. 1 500 000 EUR brutto, im Zeitraum 1.10.2012 bis 30.9.2017 fertiggestelltes Vorhaben oder mind. 2 Bauabschnitte fertiggestellt; Wichtung 8 %; 4.3 Berufserfahrung vorgesehener Objektüberwacher, Wichtung 8 %, 4.4 Persönliche Erfahrung des Objektüberwachers (keine Mindestanforderung), Mitwirkung des vorgesehenen Objektüberwachers an der Sanierung eines Gebäudes, mind. LPH 8 erbracht, BWK mind. 1 500 000 EUR brutto, im Zeitraum 1.10.2012 bis 30.9.2017 fertiggestelltes Vorhaben oder mind. 2 Bauabschnitte fertiggestellt, Wichtung 8 %; Weitere Unterkriterien sowie die Vorgehensweise bei der Bewertung (Vergabe von 0, 1, 2 oder 3 Punkten kann der beigefügten Bewertungsmatrix (Anlage 2 zum Bewerbungsformular) entnommen werden. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung der einzelnen Leistungsphasen: Mit Abschluss des Verhandlungsverfahrens werden vertraglich die Leistungsphasen 2-3 für die Maßnahme Sächsische Staatskanzlei Dresden Archivstraße 1, Sanierung beauftragt. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungsphasen besteht nicht. Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf Weiterbeauftragung nach Erbringung erster Leistungsphasen. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Bei einer Bewerbergemeinschaft gemäß § 43 (2) VgV ist das Bewerbungsformular von jedem Mitglied separat vorzulegen sowie eine Erklärung zur Bewerbergemeinschaft. Rückfragen zu diesem Teilnahmewettbewerb sind ausschließlich schriftlich an die unter Pkt. I.1) genannte Adresse zu richten.