Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Wismar: Planungsleistungen Umbau und Sanierung Integrierte Gesamtschule (IGS) „Johann Wolfgang von Goethe“ Wismar.

Tag der Veröffentlichung 23.09.2017
Amtsblattnummer 183/2017 375207-2017
Termin 20.10.2017
Verfahren Verfahren zur Vorinformation oder regelmäßigen Bekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

23/09/2017    S183    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Wismar: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen 2017/S 183-375207
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Planungsleistungen Umbau und Sanierung Integrierte Gesamtschule (IGS) „Johann Wolfgang von Goethe“ Wismar. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71240000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Der umzubauende und zu sanierende Bereich der IGS Wismar besteht aus drei Gebäudeteilen und ist gelegen in Wismar, Bei der Klosterkirche 8. Es handelt sich um das Haupthaus, den gotischen Chor und einen dreigeschossigen Anbau zwischen Chor und Haupthaus im rechten Winkel. Die Schule soll barrierefrei umgestaltet und saniert werden, wobei jedoch die Grundstruktur der Gebäude erhalten bleiben soll und besondere Bedeutung dem Denkmalschutz zukommt. Die Gesamtkosten des Projekts (KG 300 bis 700) werden mit 10 472 500 EUR brutto geschätzt. Während des Umbaus und der Sanierung werden die Gebäudeteile freigezogen. Mit der Erbringung der Lp 1 (Grundlagenermittlung) und Lp 2 (Vorplanung) war die MHB Planungs- und Ingenieurgesellschaft mbH Wismar beauftragt. Deren Erläuterungsbericht und Sanierungskonzept sowie die Kostenschätzung sind den Unterlagen für den Teilnahmewettbewerb beigefügt. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: ja Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2 Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: Planungsleistungen Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume Los-Nr.: 1 II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71251000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE80M Hauptort der Ausführung: Bei der Klosterkirche 8, 23966 Wismar. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Umbau und die Gesamtsanierung des Hauptgebäudes mit Aula und Turnhalle sowie des Nebengebäudes sind vorgesehen. Im Hauptgebäude hat der Rückbau der alten Fußböden und Außenwandbekleidungen, Abbruch der alten Sanitäreinrichtungen und die Erneuerung der Sanitärbereiche im Kellergeschoss zu erfolgen. Insbesondere sind neue Wandöffnungen und neue Wände zur Neuaufteilung der Umkleiden neben der Sporthalle, Wand-, Decken- und Fußbodenbekleidungen und der Einbau von Brandschutzelementen und Brandschutztüren lt. Brandschutzkonzept herzustellen. Ein neuer Außenaufzug auf dem Schulhof als Anbau ist vorgesehen. Gegenstand dieses Loses ist die Gebäude- und Innenraumplanung im Sinne von § 34 i. V. m Anlage 10 HOAI 2013 Leistungsphasen 3 bis 9 an einen Auftragnehmer. Ein Raumkonzept (Raumprogramm) liegt vor. Die stufenweise Beauftragung der Planungsleistungen ist vorgesehen. Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphase 3 im Leistungsbild Objektplanung Gebäude und Innenräume. Diese ist spätestens bis Juni 2018 zu erbringen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/03/2018 Ende: 01/09/2026 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen. Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen. 1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV): 1.1 allgemeiner Jahresumsatz (der letzten drei Geschäftsjahre) mind. 2 000 000 EUR/Jahr – 10 Pkt. 1.2 spezifischer Jahresumsatz (der letzten drei Geschäftsjahre) mind. 1 000 000 EUR/Jahr – 5 Pkt. 1.3 Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 2 000 000 EUR – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 2 000 000 EUR – 5 Pkt. gegeben ist. 2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1 Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2 Erklärung über eine mindestens fünfjährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3 geeignete Referenz über in den letzten 7 Jahren erbrachte Architekten- und Ingenieurleistungen betreffend den Umbau, die Sanierung und die Innenraumgestaltung von Schulen, Bildungszentren, Hochschulen, Universitäten in denkmalgeschützter Gebäudesubstanz. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 5 000 000 EUR – netto – (KG 300) aufgewiesen haben. – 40 Pkt. 2.4 geeignete Referenz über in den letzten 5 Jahren erbrachte Architekten- und Ingenieurleistungen betreffend den Umbau, die Sanierung und die Innenraumgestaltung von denkmalgeschützter Gebäudesubstanz. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 2 000 000 EUR – netto – (KG 300)aufgewiesen haben. – 30 Pkt. 2.5 geeignete Referenz über in den letzten 5 Jahren erbrachte Architekten- und Ingenieurleistungen betreffend den Umbau, die Sanierung und die Innenraumgestaltung von Schulen, Bildungszentren, Hochschulen, Universitäten. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 2 000 000 EUR – netto – (KG 300)aufgewiesen haben. – 10 Pkt. 2.6 Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren - ≥ 10 Beschäftigte – 20 Pkt. < 10 Beschäftigte – 10 Pkt. maximale Punktzahl: 125 Pkt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphase 3 des Leistungsbildes Objektplanung Gebäude und Innenräume. Der Abruf weiterer Leistungsphasen und Beratungsleistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen bzw. Beratungsleistungen besteht nicht. Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 24 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: Planungsleistungen Leistungsbild Objektplanung Freianlagen Los-Nr.: 2 II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71251000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE80M Hauptort der Ausführung: Bei der Klosterkirche 8, 23966 Wismar. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Gegenstand dieses Loses ist die Freianlagenplanung im Sinne von § 39 iVm Anlage 11 HOAI 2013 Leistungsphasen 1 bis 9, Die stufenweise Beauftragung der Planungsleistungen ist vorgesehen. Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 3 im Leistungsbild Objektplanung Freianlagen. Diese Leistungsphasen sind bis spätestens Juni 2018 zu erbringen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/03/2018 Ende: 01/09/2026 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen. Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen. 1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV): 1.1 allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 100 000 EUR/Jahr – 10 Pkt. 1.2 Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1 500 000 EUR – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 250 000 EUR – 5 Pkt. gegeben ist. 2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1 Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Architekt oder Landschaftsarchitekt nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2 Erklärung über eine mindestens dreijährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3 geeignete Referenz über in den letzten 5 Jahren erbrachte Architektenleistungen betreffend die Gestaltung von Freianlagen an Schulen, Bildungszentren, Hochschulen, Universitäten in denkmalgeschützten Bereichen. Die Maßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 300 000 EUR – netto – aufgewiesen haben. – 40 Pkt. 2.4 geeignete Referenz über in den letzten 3 Jahren erbrachte Architektenleistungen betreffend die Anlegung von Freianlagen an Schulen in Sanierungsgebieten gemäß Städtebauförderrichtlinie. Die Maßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 300 000 EUR – netto – aufgewiesen haben. – 20 Pkt. 2.5 Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren - ≥ 3 Beschäftigte – 20 Pkt. < 3 Beschäftigte – 10 Pkt. maximale Punktzahl: 100 Pkt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 3 des Leistungsbildes Objektplanung Freianlagen. Der Abruf weiterer Leistungsphasen und Beratungsleistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen bzw. Beratungsleistungen besteht nicht. Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 24 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: Planungsleistungen Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung – Elektro/Fahrstuhl (KG 440, 450, 460,470, 480, 490) Los-Nr.: 3 II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71300000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE80M Hauptort der Ausführung: Bei der Klosterkirche 8, 23966 Wismar. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Umbau und die Gesamtsanierung des Hauptgebäudes mit Aula und Turnhalle sowie des Nebengebäudes sind vorgesehen. Im Hauptgebäude hat der Rückbau der alten Fußböden und Außenwandbekleidungen, Abbruch der alten Sanitäreinrichtungen und die Erneuerung der Sanitärbereiche im Kellergeschoss zu erfolgen. Insbesondere sind neue Wandöffnungen und neue Wände zur Neuaufteilung der Umkleiden neben der Sporthalle, Wand-, Decken- und Fußbodenbekleidungen und der Einbau von Brandschutzelementen und Brandschutztüren lt. Brandschutzkonzept herzustellen. Ein neuer Außenaufzug auf dem Schulhof als Anbau ist vorgesehen. Gegenstand dieses Loses ist die Fachplanung Technische Ausrüstung im Sinne von § 55 i. V. m Anlage 15 HOAI 2013 Leistungsphasen 3 bis 9 für die KG 440, 450, 460, 470, 480 und 490 (Anlagengruppen 4 bis 8 im Sinne von § 53 HOAI 2013). Die stufenweise Beauftragung der Planungsleistungen ist vorgesehen. Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphase 3 im Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung. Diese ist bis spätestens Juni 2018 zu erbringen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/03/2018 Ende: 01/09/2026 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen. Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen. 1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV): 1.1 allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 600 000 EUR/Jahr – 10 Pkt. 1.2 spezifischer Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 320 000 EUR/Jahr – 5 Pkt. 1.3 Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1 500 000 EUR – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 500 000 EUR – 5 Pkt. gegeben ist. 2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1 Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellungentsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2 Erklärung über eine mindestens dreijährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3 geeignete Referenz über in den letzten 7 Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend Umbau/Erneuerung der Elektroanlagen in Schulen, Bildungszentren, Hochschulen, Universitäten in denkmalgeschützter Gebäudesubstanz. Die Maßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 900 000 EUR – netto – aufgewiesen haben. -40 Pkt. 2.4 geeignete Referenz über in den letzten 5 Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend Umbau/Erneuerung der Elektroanlagen in Schulen, Bildungszentren, Hochschulen, Universitäten. Die Maßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 900 000 EUR – netto – aufgewiesen haben. – 20 Pkt. 2.5 geeignete Referenz über in den letzten 3 Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend die Errichtung einer Aufzugsanlage mit besonderen Anforderungen (Fassadenaufzug, Transportanlage mit mehr als 2 Sende-oder Empfangsstellen). – 20 Pkt. 2.6 Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren - ≥ 5 Beschäftigte – 20 Pkt. < 5 Beschäftigte – 10 Pkt. maximale Punktzahl: 125 Pkt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphase 3 des Leistungsbildes Fachplanung Technische Ausrüstung (KG 440 bis 490, Anlagengruppen Starkstromanlagen, fernmelde- und informationstechnische Anlagen, Förderanlagen, nutzungsspezifische und verfahrenstechnische Anlagen, Gebäudeautomation). Der Abruf weiterer Leistungsphasen und Beratungsleistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen bzw. Beratungsleistungen besteht nicht. Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 24 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: Planungsleistungen Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung – HLS (KG 410, 420, 430) Los-Nr.: 4 II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71300000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE80M Hauptort der Ausführung: Bei der Klosterkirche 8, 23966 Wismar. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Umbau und die Gesamtsanierung des Hauptgebäudes mit Aula und Turnhalle sowie des Nebengebäudes sind vorgesehen. Im Hauptgebäude hat der Rückbau der alten Fußböden und Außenwandbekleidungen, Abbruch der alten Sanitäreinrichtungen und die Erneuerung der Sanitärbereiche im Kellergeschoss zu erfolgen. Insbesondere sind neue Wandöffnungen und neue Wände zur Neuaufteilung der Umkleiden neben der Sporthalle, Wand-, Decken- und Fußbodenbekleidungen und der Einbau von Brandschutzelementen und Brandschutztüren lt. Brandschutzkonzept herzustellen. Ein neuer Außenaufzug auf dem Schulhof als Anbau ist vorgesehen. Gegenstand dieses Loses ist die Fachplanung Technische Ausrüstung im Sinne von § 55 i. V. m. Anlage 15 HOAI 2013 Leistungsphasen 3 bis 9 für die KG 410, 420 und 430 (Anlagengruppen 1 bis 3 im Sinne von § 53 HOAI 2013). Die stufenweise Beauftragung der Planungsleistungen ist vorgesehen. Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphase 3 im Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung. Diese ist bis spätestens Juni 2018 zu erbringen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/03/2018 Ende: 01/09/2026 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen. Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen. 1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV): 1.1 allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 600 000 EUR/Jahr – 10 Pkt. 1.2 spezifischer Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 300 000 EUR/Jahr – 5 Pkt. 1.3 Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1 500 000 EUR – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 500 000 EUR – 5 Pkt. gegeben ist. 2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1 Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellungentsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2 Erklärung über eine mindestens dreijährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3 geeignete Referenz über in den letzten 7 Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend Umbau/Erneuerung der Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen in Schulen, Bildungszentren, Hochschulen, Universitäten in denkmalgeschützter Gebäudesubstanz. Die Maßnahme muss eine Größenordnung von ≥900 000 EUR – netto – aufgewiesen haben. – 40 Pkt. 2.4 geeignete Referenz über in den letzten fünf Jahren erbrachte Ingenieurleistungen betreffend Umbau/Erneuerung der Heizungs-, Lüftungs- und Sanitäranlagen in Schulen, Bildungszentren, Hochschulen, Universitäten. Die Maßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 900.000 EUR – netto – aufgewiesen haben. – 20Pkt. 2.5 Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren - ≥ 5 Beschäftigte – 20 Pkt. < 5 Beschäftigte – 10 Pkt. maximale Punktzahl: 105 Pkt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphase 3 des Leistungsbildes Fachplanung Technische Ausrüstung (KG 410 bis 430, Anlagengruppen Abwasser-, Wasser-und Gasanlagen, Wärmeversorgungsanlagen und lufttechnische Anlagen). Der Abruf weiterer Leistungsphasen und Beratungsleistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen bzw. Beratungsleistungen besteht nicht. Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 24 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: Planungsleistungen Leistungsbild Fachplanung Tragwerksplanung Los-Nr.: 5 II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71327000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE80M Hauptort der Ausführung: Bei der Klosterkirche 8, 23966 Wismar. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Umbau und die Gesamtsanierung des Hauptgebäudes mit Aula und Turnhalle sowie des Nebengebäudes sind vorgesehen. Im Hauptgebäude hat der Rückbau der alten Fußböden und Außenwandbekleidungen, Abbruch der alten Sanitäreinrichtungen und die Erneuerung der Sanitärbereiche im Kellergeschoss zu erfolgen. Insbesondere sind neue Wandöffnungen und neue Wände zur Neuaufteilung der Umkleiden neben der Sporthalle, Wand-, Decken- und Fußbodenbekleidungen und der Einbau von Brandschutzelementen und Brandschutztüren lt. Brandschutzkonzept herzustellen. Ein neuer Außenaufzug auf dem Schulhof als Anbau ist vorgesehen. Gegenstand dieses Loses ist die Fachplanung Tragwerksplanung im Sinne von § 51 i. V. m Anlage 14 HOAI 2013 Leistungsphasen 1 bis 6. Die stufenweise Beauftragung der Planungsleistungen ist vorgesehen. Zunächst erfolgt nur die Beauftragung der Leistungsphasen 1 bis 3 im Leistungsbild Fachplanung Tragwerksplanung. Diese Leistungsphasen sind bis spätestens Juni 2018 zu erbringen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/03/2018 Ende: 01/09/2026 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber behält sich vor, das Vergabeverfahren auch dann fortzusetzen, wenn nicht genügend geeignete Bewerber zur Verfügung stehen. Erfüllen mehrere Bewerber als die festgelegte Höchstzahl gleichermaßen die Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach der objektiven Auswahl entsprechend der zugrunde gelegten Eignungskriterien zu hoch, wird die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen. 1. Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 Abs. 4 Nr. 4 VgV): 1.1 allgemeiner Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 600 000 EUR/Jahr – 10 Pkt. 1.2 spezifischer Jahresumsatz (der letzten 3 Geschäftsjahre) mind. 200 000 EUR/Jahr – 5 Pkt. 1.3 Nachweis, dass im Auftragsfall durch eine Haftpflichtversicherung eine Deckungssumme für Personenschäden in Höhe von 1 500 000 EUR – 5 Pkt. und für sonstige Schäden (Sach- und Vermögensschäden) in Höhe von 1 000 000 EUR – 5 Pkt. gegeben ist. 2. Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) 2.1 Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellungentsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU – K.O.-Kriterium 2.2 Erklärung über eine mindestens fünfjährige Berufsbefähigung und Berufserfahrung für Projektleiter und Stellvertreter – K.O.-Kriterium 2.3 geeignete Referenz über in den letzten 7 Jahren erbrachte Ingenieurleistungen für die Tragwerksplanung betreffend Umbau, Sanierung und Innenraumgestaltung von Schulen, Bildungszentren, Hochschulen, Universitäten in denkmalgeschützter Gebäudesubstanz. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 5 000 000 EUR – netto – (KG 300) aufgewiesen haben. – 40 Pkt. 2.4 geeignete Referenz über in den letzten 5 Jahren erbrachte Ingenieurleistungen für die Tragwerksplanung betreffend Umbau, Sanierung und Innenraumgestaltung in denkmalgeschützter Gebäudesubstanz. Die Baumaßnahme muss eine Größenordnung von ≥ 2 000 000 EUR – netto – (KG 300)aufgewiesen haben. – 20 Pkt. 2.5 Angabe zum durchschnittlichen Personalbestand in den letzten 3 Jahren - ≥ 5 Beschäftigte – 20 Pkt. < 5 Beschäftigte – 10 Pkt. maximale Punktzahl: 105 Pkt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Der Auftrag beinhaltet zunächst nur die Leistungsphasen 1 bis 3 des Leistungsbildes Fachplanung Tragwerksplanung. Der Abruf weiterer Leistungsphasen und Beratungsleistungen bleibt dem Auftraggeber vorbehalten. Ein Rechtsanspruch des Auftragnehmers auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen bzw. Beratungsleistungen besteht nicht. Im Falle des Abrufs ist der Auftragnehmer längstens für 24 Monate nach Angebotsabgabe verpflichtet, die abgerufenen Leistungen zu erbringen. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: Beratungsleistungen Umweltverträglichkeitsstudie, Bauphysik, Geotechnik, Ingenieurvermessung, Holz- und Schadstoffprüfung, restauratorische Untersuchungen, Brandschutzkonzept, SiGeKo Los-Nr.: 6 II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71313200 71314310 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE80M Hauptort der Ausführung: Bei der Klosterkirche 8, 23966 Wismar. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Umbau und die Gesamtsanierung des Hauptgebäudes mit Aula und Turnhalle sowie des Nebengebäudes sind vorgesehen. Im Hauptgebäude hat der Rückbau der alten Fußböden und Außenwandbekleidungen, Abbruch der alten Sanitäreinrichtungen und die Erneuerung der Sanitärbereiche im Kellergeschoss zu erfolgen. Insbesondere sind neue Wandöffnungen und neue Wände zur Neuaufteilung der Umkleiden neben der Sporthalle, Wand-, Decken- und Fußbodenbekleidungen und der Einbau von Brandschutzelementen und Brandschutztüren lt. Brandschutzkonzept herzustellen. Ein neuer Außenaufzug auf dem Schulhof als Anbau ist vorgesehen. Gegenstand dieses Loses sind die Beratungsleistungen – Umweltverträglichkeitsstudie im Sinne von Ziff. 1.1 der Anlage 1 HOAI 2013 — Bauphysik (Wärmeschutz und Energiebilanzierung, Bauakustik [Schallschutz], Raumakustik) im Sinne von Ziff.1.2 der Anlage 1 HOAI 2013, — Geotechnik im Sinne von Ziff. 1.3 der Anlage 1 HOAI 2013, — Ingenieurvermessung im Sinne von Ziff. 1.4 der Anlage 1 HOAI 2013 sowie — Holz- und Schadstoffprüfung, — restauratorische Untersuchungen, — Brandschutzkonzept, — SiGeKo. Die Beauftragung erfolgt im Rahmen des 20 %-Kontingents nach § 3 Abs. 9 VgV (Art. 5 Abs. 10 RL 2014/24/EU) national außerhalb dieses EU-Vergabeverfahrens. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/03/2018 Ende: 01/09/2026 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Eine Anpassung erfolgt bei ggf. späterem Baubeginn. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Anzahl der Bewerber: 3 II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben