Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Halle (Saale): TWPL Eissporthalle

Tag der Veröffentlichung 23.09.2017
Amtsblattnummer 183/2017 375189-2017
Termin 19.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

23/09/2017    S183    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Halle (Saale): Dienstleistungen von Ingenieurbüros 2017/S 183-375189
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: TWPL Eissporthalle. Referenznummer der Bekanntmachung: FB 24 HW 65b-17.1-2017 TWPL ESH II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71300000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Aufgrund des Hochwasser 2013 wurde die Eissporthalle am Gimmritzer Damm so schwer geschädigt, dass es zu einem wirtschaftlichen Totalschaden kam. Um den Erhalt des Eissports sicherzustellen, wurde daraufhin 2014 ein 90 x 47 m großer Hallenkörper mit einer Zuschauerkapazität von ca. 1.500 Zuschauern entsprechend den Anforderungen an eine Versammlungsstätte in der Selkestraße 1, 06122 Halle (Saale), errichtet. Diese Interimslösung (Eisdom) sollte bis zum Bau einer vollwertigen Eissporthalle als Eisdom genutzt werden. Die Tribünen sowie große Teile der Infrastruktur (Kabinen, WC Anlagen etc.) wurden daher als temporäre Lösung realisiert. Die Eisfläche ist als mobile Lösung in einem modularen Montagesystem ausgeführt. Es wurden nur die absolut notwendigen technischen Anlagen errichtet. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEE02 Hauptort der Ausführung: Stadt Halle (Saale), Fachbereich Immobilien, Am Stadion 5, 06122 Halle (Saale). II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Stadt Halle (Saale) beabsichtigt den in der Selkestraße 1, 06122 Halle (Saale) gelegenen Eisdom jetzt als vollwertige Eissporthalle unter Einbindung der bestehenden Bausubstanz zu erweitern und auszubauen. Der Ausbau soll zu 100 % aus Mitteln der Aufbauhilfe Hochwasser 2013 für Sportstätten finanziert werden. Hierzu wurde bereits eine Entwurfsplanung erstellt und ein Fördermittelantrag in Höhe vo ca. 17 000 000 EUR eingereicht. Die Stadt Halle (Saale) möchte nunmehr die weiteren Planungsleistungen für die Tragwerksplanung ausschreiben und beauftragten. Im Zuge des Ausbaus des Eisdom soll eine moderne Eissporthalle mit einer Kapazität von 3.300 Zuschauerplätzen sowie einer Grundfläche von ca. 8 000 m2 entstehen. Die Tribünenanlage ist 4-seitig um die Eisfläche angeordnet und in ihrer Neigung so gestaltet, dass optimale Sichtbeziehungen gegeben sind. Dafür ist neben baulichen Erweiterungen auch die Errichtung haustechnischer Anlagen notwendig. Diese umfassen neben der Realisierung entsprechender Sanitäranlagen und der Erweiterung der vorhandenen Heizanlagen auch die Neuerrichtung von Raumluft- und Kälteanlagen. Der Ausbau entwickelt sich aus dem jetzigen Bestand, sowie den notwendigen und zusätzlichen Anforderungen an eine funktionale Eissporthalle. Das Raumprogramm entspricht dabei im Wesentlichen der DIN 18036 Eissporthallen. Um sämtliche Funktionen unterzubringen sollen neue Baukörper an der bestehenden Halle errichtet werden. Da die Eissporthalle in der Saison (September – März) genutzt wird, können Ausbaumaßnahmen in der Eissporthalle nur in der Sommerpause durchgeführt werden. Aktuell wird von 2 Bauabschnitten ausgegangen. Der Vertrag wird stufenweise/optional geschlossen. Gegenstand des ausgeschriebenen Auftrages sind Leistungen der Tragwerksplanung der Leistungsphasen 4-6 und 8 gemäß Teil 4 Tragwerksplanung §§ 49 i. V. m. Anlage 14 HOAI 2013. Die Leistungen werden stufenweise/optional beauftragt. Mit dem Zuschlag werden zunächst nur die Leistungen der Leistungsphase 4 beauftragt. Stufenweise/optional ist vorgesehen, die LP 5-6 und anschließend die LP 8 zu beauftragen. Ein unbedingter Rechtsanspruch auf Beauftragung der weiteren Leistungen besteht nicht. Es wird darauf hingewiesen, dass der Auftraggeber einige Leistungen selbst erbringt und einen Projektsteuerer beauftragt hat. Es werden daher nicht alle Leistungsphasen zu 100 % beauftragt. II.2.5) Zuschlagskriterien Die nachstehenden Kriterien Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation / Gewichtung: 25,00 Qualitätskriterium - Name: Projektmanagement / Gewichtung: 25,00 Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 50,00 II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 03/01/2018 Ende: 30/04/2018 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 10 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Bewertung anhand einer Bewertungsmatrix (Referenzen): 1. Tragwerksplanungsreferenzen aus den letzten 7 Jahren mit einem Mindestleistungsumfang LP 4 – 6 nach § 51 HOAI 2013 (oder der vergleichbaren Vorgängervorschriften) * für Umbau oder Sanierung oder Ausbau von Hochbauprojekten (max. 30 Punkte). 2. Tragwerksplanungsreferenzen aus den letzten 7 Jahren mit der Erbringung der Leistungsphase 8 nach § 51 HOAI 2013 (oder der vergleichbaren Vorgängervorschriften) * mit ingenieurtechnischer Kontrolle der Ausführung des Tragwerks auf Übereinstimmung mit den geprüften satischen Unterlagen und Mitwirken bei der Überwachung der Ausführung der Tragwerkseingriffe bei Umbau oder Sanierung oder Ausbau eines im Betrieb befindlichen Hochbauprojektes mit einer Bausumme** von mind. 4 000 000 EUR (max. 20 Punkte). 3. Tragwerksplanungsreferenezen aus den letzten 7 Jahren mit einem Mindestleistungsumfang LP 4 – 6 nach § 51 HOAI 2013 (oder der vergleichbaren Vorgängervorschriften) * für Neubau von Hochbauprojekten (max. 5 Punkte). 4. Tragwerksplanungsreferenzen im Hochbau für ein Bauprojekt mit einer Bausumme ** von mindestens 4 000 000 EUR aus den letzten 7 Jahren mit Erbringung der Leistungsphase 8 mit ingenieurtechnischer Kontrolle der Ausführung des Tragwerks auf Übereinstimmung mit den geprüften statischen Unterlagen und Mitwirken bei der Überwachung der Ausführung der Tragwerkseingriffe bei Neubau nach § 51 HOAI 2013 (oder der vergleichbaren Vorgängervorschriften)*(max. 5 Punkte) * oder vergleichbarer Vorgängervorschriften ** Bausummen immer einschließlich Baunebenkosten in brutto. — Die angegebenen Punkte geben die Maximalpunktzahl wieder. — Die vorgenannten Bedingungen hinsichtlich der Referenzen können jeweils durch unterschiedliche Referenzen nachgewiesen werden. — Die genaue Bewertung und deren Abstufung ist der beigefügten Bewertungsmatrix zu entnehmen. — Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen mit der gleichen Punktzahl und ist die Bewerberzahl nach der oben beschriebenen Auswahl und den dort zugrunde gelegten Kriterien zu hoch, so wird die Vergabestelle die Auswahl unter den verbleibenden Bewerbern durch Los treffen, vgl. § 75 Abs. 6 VgV. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Es erfolgt eine stufenweise/optionale Beauftragung. Erste Stufe: Leistungsphase 4. Zweite Stufe: Leistungsphasen 5-6. Dritte Stufe: Leistungsphase 8. Mit diesem Zuschlag wird zunächst nur die Tragwerksplanung der Leistungsphase 4 beauftragt. Ein unbedingter Rechtsanspruch auf Beauftragung der weiteren Leistungsphasen besteht nicht. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja Projektnummer oder -referenz: FB 24 HW 65b-17.1-2017. II.2.14) Zusätzliche Angaben