Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Freising: Freising – Brückenerneuerung – Ing

Tag der Veröffentlichung 22.09.2017
Amtsblattnummer 182/2017 372885-2017
Termin 19.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

22/09/2017    S182    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Freising: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 182-372885
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Freising – Brückenerneuerung – Ing. Referenznummer der Bekanntmachung: 305/17 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71000000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Stadt Freising beabsichtigt die Sanierung der Brückenkappen bei den Brücken der Isarstraße mit der Luitpoldbrücke über die Isar (Gewässer 1. Ordnung) und der Hochtrasse über die Bahn, Dr.-von-Daller-Str (St 2350), Parkstraße, Schießstättstraße, der Moosach und der Schleifermoosach (Gewässer 2. Ordnung). Beauftragt werden – jeweils stufenweise – die Grundleistungen der Lph 3-9 des Leistungsbildes Ingenieurbauwerke, § 43 HOAI i.V.m. Anl. 12 Nr. 12.1 sowie die Besondere Leistung der örtlichen Bauüberwachung, die Grundleistungen der Lph 3-6 des Leistungsbildes Tragwerksplanung, § 51 HOAI i.V.m. Anl. 14 Nr. 14.1 sowie optional die Besonderen Leistungen der ingenieurtechnischen Kontrolle der Ausführung, der betontechnologischen Beratung sowie das Mitwirken bei der Überwachung der Ausführung der Tragwerkseingriffe im Zusammenhang mit den Sanierungsmaßnahmen, schließlich die Grundleistungen der Lph 1-9 des Leistungsbildes Verkehrsanlagen, § 47 HOAI i.V.m. Anl. 13 Nr. 13.1. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71322500 71327000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE21B Hauptort der Ausführung: Freising. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Stadt Freising beabsichtigt die Sanierung der in einem schlechten Zustand befindlichen Brückenkappen bei den Brücken der Isarstraße mit der Luitpoldbrücke über die Isar (Gewässer 1. Ordnung) und der Hochtrasse über die Bahn, Dr.-von-Daller-Str (St 2350), Parkstraße, Schießstättstraße, der Moosach und der Schleifermoosach (Gewässer 2. Ordnung). In diesem Zusammenhang sollen die Brückenkappen bei der Luitpoldbrücke um ca. 1 m verbreitert werden, so dass eine nutzbare Breite der Kappen von beidseitig 3,15 m erreicht wird. Auch bei der Hochtrasse werden die Brückenkappen erneuert, dort soll eine nutzbare Breite von 2,50 m erreicht werden. Weiterhin soll im Bereich außer-halb der Brücken der Fahrbahnbelag (Instandsetzung von Deck- und Binderschicht) erneuert werden. Auf den Brücken wird die Deckschicht erneuert. Der Planungsbereich umfasst Isarstraße zwischen Korbinianskreuzung und Einmündung Ismaninger Straße einschließlich der stadtauswärts führenden Bushaltestelle auf einer Gesamtlänge von ca. 490 m. Innerhalb dieses Planungs-bereichs liegen die Brücke über die Angerbadergasse mit Stützmauern, die Hochtrasse über die Bahn und die Dr.-von-Daller-Straße, Parkstraße, Schießstättstraße, der Moosach und der Schleifermoosach sowie die Luitpoldbrücke über die Isar, mit den beidseitig entlang der Ufer verlaufenden Rad- und Erholungswegen. Die Isarstraße ist eine für den lokalen und regionalen Verkehr bedeutendsten innerstädtischen Verkehrswege in Freising, was hohe Anforderungen an die Verkehrsabwicklung während der Baumaßnahme stellt. Besondere Anforderungen an die Ingenieurleistungen bestehen auch aufgrund der Querung eines FFH-Gebiets durch die Luitpoldbrücke und die durchzuführenden Sanierungsmaßnahmen im Bahnbereich. Die Stadt Freising hat Grundlagenermittlung und Vorplanung im Hinblick auf die beabsichtigten Sanierungsmaßnahmen bereits beauftragt. Der Abschlussbericht zur Vorplanung liegt vor. Es wurden 2 Varianten untersucht. Die Stadt Freising hat sich für die Variante 2 entschieden, welche beinhaltet: Die Instandsetzung der Deck- und Binderschicht im gesamten Bereich, den Neubau der Geländer, der Kappen und die Betonausbesserung bei der Brücke Angerbadergasse mit Stützmauer, die Erneuerung und Erweiterung der Kappen sowie die Erneuerung der Fahrbahndecke im Bereich der Hochtrasse, die Erneuerung und Erweiterung der Kappen sowie die Erneuerung der Fahrbahndecke im Bereich der Luitpoldbrücke. Beauftragt werden – jeweils stufenweise – die Grundleistungen der Leistungsphasen 3-9 des Leistungsbildes Ingenieurbauwerke, § 43 HOAI i.V.m. Anl. 12 Nr. 12.1 sowie die Besondere Leistung der örtlichen Bauüberwachung, die Grundleistungen der Leistungsphasen 3 -6 des Leistungsbildes Tragwerksplanung, § 51 HOAI i.V.m. Anl. 14 Nr. 14.1 sowie optional die Besondere Leistung der ingenieurtechnischen Kontrolle der Ausführung, der betontechnologischen Beratung sowie das Mitwirken bei der Überwachung der Ausführung der Tragwerkseingriffe im Zusammenhang mit den Sanierungsmaßnahmen, schließlich die Grundleistungen der Leistungsphasen 1-9 des Leistungsbildes Verkehrsanlagen, § 47 HOAI i.V.m. Anl. 13 Nr. 13.1 betreffend den Umbau der Einmündung Isarstraße/Ismaninger Straße einschließlich einer Bushaltestelle, der Kreuzung Isarstraße/ Luitpoldstraße sowie der Anpassung der Verkehrsanlagen des nördlichen Bauendes. Die vorliegende Kostenschätzung weist Baukosten brutto (ohne Nebenkosten) mit 7 246 751 EUR aus. Mit den Planungsleistungen soll unmittelbar nach Auftragserteilung begonnen werden. Die Sanierungsmaßnahmen sollen zeitnah umgesetzt werden. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/01/2018 Ende: 31/12/2024 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Mindestkriterien: 1. finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit: Spezifischer Mindestumsatz (brutto): Durchschnitt der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre beim Leistungsbild Objektplanung – Ingenieurbauwerke: 500 000 EUR Umsatz/Jahr 2. Technische Leistungsfähigkeit: 2.1.) Bürokapazität/Personalstärke: Der Bewerber muss über mindestens 5 Ingenieure verfügen. 2.2.) Referenzen: Referenzportfolio Bewerber (Büro): Mindestens je ein Referenzobjekt in den letzten 7 Jahren (Fertigstellung im Zeitraum 1.1.2010 bis 30.9.2017) im Bereich Objektplanung Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen mit Erfahrungen beim — Planen und Überwachen der Bauausführung in einem FFH-Gebiet — Planen und Überwachen der Bauausführung im Bereich einer Bahnlinie — Planen und Überwachen der Bauausführung im Bereich von Hauptverkehrsstraßen — Planen und Überwachen von Projekten mit Planungsleistungen Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen > 3 000 000 EUR brutto Baukostenvolumen 2.3.) Berufserfahrung: (Projektleitung und Bauleitung können identisch sein) a.) Projektleitung: Der Projektleiter muss mindestens 5 Jahre Berufserfahrung aufweisen. b.) „Bauleitung“ (BL): Der Bauleiter muss mindestens 5 Jahre Berufserfahrung aufweisen. Der Auftraggeber behält sich vor, Referenzauskünfte einzuholen. Bei der Wertung der Referenzen finden positive oder negative Auskünfte Berücksichtigung. Bei negativen Auskünften führt dies zu einer geringeren Bewertung dieser Referenz. Sollte ein Bewerber eines der oben genannten Mindestkriterien nicht erfüllen, so ist die Bewerbung zwingend vom Verfahren auszuschließen! Die Mindestkriterien können mit mehreren Referenzen erfüllt werden. Es kann aber auch eine Referenz eingereicht werden, die alle Kriterien in einem erfüllt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Stufe 1: Leistungsphasen 3 und 4 der Leistungsbilder Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung sowie 1, 2, 3 und 4 des Leistungsbildes Verkehrsanlagen Stufe 2: Leistungsphasen 5, 6 und 7 des Leistungsbildes Ingenieurbauwerke sowie des Leistungsbildes Verkehrsanlagen, Leistungsphasen 5 und 6 des Leistungsbildes Tragwerksplanung Stufe 3: Leistungsphasen 8 und 9 der Leistungsbilder Ingenieurbauwerke und Verkehrsanlagen, sowie die Besonderen Leistungen der örtlichen Bauüberwachung bei diesen Leistungsbildern, schließlich die Besondere Leistung der Überwachung der Ausführung bei der Tragwerksplanung. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Die mitzuverarbeitende Bausubstanz ist in den Umbauzuschlag mit einzukalkulieren.