Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Realisierungswettbewerb „Krippenhaus Wallenhorst"

Tag der Veröffentlichung 20.09.2017
Amtsblattnummer -
Termin 23.10.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

Realisierungswettbewerb „Krippenhaus Wellenhorst"
 
Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 23.10.2017 ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . Planer - möglich:
www.dhp-sennestadt.de “Bewerbung zur Teilnahme”

Originaltext

Realisierungswettbewerb „Krippenhaus Wallenhorst"

Der Auslobung liegen die "Richtlinien für Planungswettbewerbe RPW 2013" zugrunde. Sie sind Bestandteil der Auslobung. Die Auslobung hat der Architektenkammer Niedersachsen vorgelegen; diese hat die Übereinstimmung mit den Richtlinien bestätigt und den Wettbewerb unter der Reg.-Nr. 215-32-17/27 registriert.

Bewerbungsfrist bis zum 23.10.2017

 

Der Auslober

Ausloberin ist die Gemeinde Wallenhorst, vertreten durch den Bürgermeister Otto Steinkamp.

 

Das Wettbewerbsmanagement erfolgt durch das Büro

Drees & Huesmann . Planer,  Vennhofallee 97, 33689 Bielefeld, Telefon (05205) 7298 18

gudrun.walter@dhp-sennestadt.de

 

 

Anlass und Ziel des Wettbewerbes

Vor dem Hintergrund wachsender Geburtenzahlen und des gestiegenen Bedarfs an Betreuungsplätzen für Unter-3-Jährige beabsichtigt die Gemeinde Wallenhorst (Landkreis Osnabrück), ein Krippenhaus für 5 Gruppen zu errichten. Für den Neubau mit ca. 1350 m² Bruttogrundfläche steht ein ca. 5000 m² großes Grundstück in zentraler Lage an der Großen Straße in Wallenhorst zur Verfügung. Die Fertigstellung ist für August 2019 geplant. Träger der Einrichtung wird die Katholische Kirche sein.

Ziel des Wettbewerbes ist es, über alternative und optimierte Konzepte einen geeigneten Auftragnehmer (Architekt / Architektin) für die weiteren Planungsleistungen zu finden.

 

Anforderungen an die Wettbewerbsteilnahme

Teilnahmeberechtigt sind natürliche Personen, die am Tage der Auslobung:

·       zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in berechtigt und Mitglied einer Architektenkammer in Deutschland sind;

·       die Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach § 2 NArchtG (auswärtiger Architekt) und Geschäftssitz / Wohnsitz in dem vom EWR-Abkommen erfassten Gebiet haben;

·       zur Führung der Berufsbezeichnung Architekt/in nach dem Recht des jeweiligen Heimatstaates berechtigt und in einem der vorgenannten ausländischen Gebietsbereiche ansässig sind; ist die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, bestimmen sich die fachlichen Anforderungen nach der einschlägigen EU-Richtlinie.

 

Teilnahmeberechtigt sind juristische Personen, die am Tage der Auslobung folgende Zulassungsvoraussetzungen erfüllen:

·       der Geschäftssitz befindet sich im Zulassungsbereich,

·       zum satzungsgemäßen Geschäftszweck gehören der Wettbewerbsaufgabe entsprechende Planungsleistungen,

·       der/die von der Gesellschaft zu benennende bevollmächtigte Vertreter/in und der/die darin tätige Verfasser/in erfüllen die fachlichen Anforderungen, die an natürliche Personen gestellt sind.

 

Wer am Tage der Auslobung bei einem/r Teilnehmer/in angestellt ist oder in anderer Form als Mitarbeiter/in an dessen/deren Wettbewerbsarbeit teilnimmt, ist von der eigenen Teilnahme ausgeschlossen.

 

Bei Arbeitsgemeinschaften muss jedes Mitglied teilnahmeberechtigt sein. Mitglieder von Arbeitsgemeinschaften sowie freie Mitarbeiter/innen, die an der Ausarbeitung einer Wettbewerbsarbeit beteiligt waren, dürfen nicht zusätzlich am Wettbewerb teilnehmen. Verstöße hiergegen haben den Ausschluss sämtlicher Arbeiten der Beteiligten zur Folge.

 

Verfahren zur Auswahl der Teilnehmer

Der Wettbewerb wird als nichtoffener Wettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ausgelobt.

Der Wettbewerb wird in deutscher Sprache durchgeführt.

 

Von der Ausloberin wird eine Teilnehmerzahl von 15 angestrebt, davon wurden 5 Büros gesetzt, 10 Teilnehmer/innen werden durch ein anonymes Losverfahren ausgewählt.

 

Die Bekanntmachung des Wettbewerbes wurde am 20.09.2017 auf elektronischem Wege an das Amt für öffentliche Bekanntmachung der EU versandt. Die Bewerbung um Teilnahme ist bis zum 23.10.2017 ausschließlich über die Homepage des Betreuungsbüros Drees & Huesmann . Planer - möglich:

www.dhp-sennestadt.de “Bewerbung zur Teilnahme”

Zum Nachweis der Teilnahmeberechtigung sind zu nennen:

·       Name des/der Bewerbers/in (bei Büropartnern reicht ein Name für die Bewerbung), bei Arbeitsgemeinschaften den Namen jedes Mitgliedes; die nachträgliche Bildung von Arbeitsgemeinschaften mit am Bewerbungsverfahren Beteiligten ist ausgeschlossen,

·       Eintragung in die jeweilige Architektenliste mit Nummer und Datum der Eintragung

·       Angaben der Büroadresse inkl. Telefon / E-Mail.

 

Mit der Bewerbung versichert der/die Bewerber/in, dass sich kein weiteres Mitglied der Bürogemeinschaft (Partner/in / Angestellte/r) oder ein anderes Mitglied der Arbeitsgemeinschaft bewirbt, und dass der/die Bewerber/in akzeptiert, dass Verstöße hiergegen zum nachträglichen Ausschluss des/der Bewerbers/in bzw. der Arbeitsgemeinschaft und ggf. ihrer Arbeit führen.

 

10 Teilnehmer/innen werden im anschließenden Losverfahren im Beisein der Fachbereichsleiterin Kämmerei der Gemeinde Wallenhorst aus den Bewerbungen ausgelost und kurzfristig benachrichtigt, um die Teilnahme zu bestätigen. Die gelosten Teilnehmerbüros werden auf der Homepage des Wettbewerbsbetreuers

(www.dhp-sennestadt.de) bekannt gegeben. Die übrigen Bewerber/innen erhalten eine Absage per E-Mail.

 

Zur Teilnahme an diesem Wettbewerb wurden folgende 5 Büros vom Auslober eingeladen (alphabetisch):

1.     Architekturbüro Grunwald + Partner, Wallenhorst

2.     Kornhage + Schubert Architektur + Ingenieur GmbH, Wallenhorst

3.     Architekturbüro Mutert, Bramsche

4.     Reinders Architekten BDA, Osnabrück

5.     Wiekowski Architekten, Wallenhorst

 

Termine

20.09.2017         Elektronischer Versand EU-Bekanntmachung

23.10.2017         Ende der Bewerbungsfrist

24.10.2017         Losziehung                                                                    

02.11.2017         Versand der Unterlagen  

13.11.2017         Frist für Rückfragen                  

15.11.2017         Kolloquium                                

15.01.2018         Abgabe Planunterlagen   

24.01.2018         Abgabe Modell

15.02.2018         Preisgericht

21.02.2018         Ausstellungseröffnung

 

Preisgericht

Stimmberechtigtes Preisgericht

1.     Thomas Brewitt, Architekt, Bielefeld

2.     Irina Kresic, Architektin, Hannover

3.     Prof. Dr. Julius Niederwöhrmeier, Architekt, Darmstadt

4.     Maria Pfitzner, Architektin, Hannover

5.     Hans Riepenhoff, Architekt, Osnabrück

6.     Otto Steinkamp, Bürgermeister Gemeinde Wallenhorst

7.     Anika Reinink, Vertreterin der SPD/FDP-Gruppe

8.     Marlies Robben, Vertreterin der CDU-Fraktion

9.     Mark Brockmeyer, Vertreter der Fraktion Christlich, Demokratisch für Wallenhorst / Wählergruppe

Stellvertretendes Preisgericht:

1.     Ralf Schlüter, Architekt, Bistum Osnabrück, Diözesanbaumeister

2.     Lydia Rintz, Architektin, Berlin

3.     Christiane Wieczorek, Fachberaterin für Kindertagesstätten, Osnabrück

4.     Rüdiger Mittmann, Fachbereichsleiter Bürgerservice und Soziales, Gemeinde Wallenhorst

5.     Claudia Broxtermann, Fachbereichsleiterin Planen Bauen Umwelt, Gemeinde Wallenhorst

6.     Petra Lanwert, Sachbearbeiterin Kindertagesstätten, Gemeinde Wallenhorst

7.     Magdalena Nöring, Kath. Kirchengemeinde St. Alexander, Wallenhorst

Sachverständige Berater/innen

1.     Ludger Meyer, Vertreter der Fraktion Wallenhorster Wählergemeinschaft

2.     Stefan Botterhuis, Vertreter der Fraktion Unabhängige Wählergemeinschaft Wallenhorst

3.     Dagmar Wellmann, Vertreterin der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

4.     Frank Carré, Gebäudebewirtschaftung, Gemeinde Wallenhorst

5.     Johannes Glathe, stellv. Fachbereichsleiter Planen Bauen Umwelt, Gemeinde Wallenhorst

 

Preise und Anerkennungen

Für Preise und Anerkennungen stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 20.000 € zur Verfügung. Die Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer 19 %) ist in den genannten Beträgen enthalten. Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

     1. Preis                     7.000    €

     2. Preis                     5.000    €

     3. Preis                     3.500    €

     4. Preis                     2.500    €

     Anerkennungen          2.000    € (z.B. 2 x 1.000 €)

           

Dem Preisgericht bleibt bei einstimmigem Beschluss eine andere Verteilung der Wettbewerbssumme vorbehalten.

 

 

Weitere Bearbeitung der Aufgabe

Der Auslober erklärt, dass er dem Gewinner oder einem der Preisträger die weitere Bearbeitung der Aufgabe, zumindest bis einschließlich Leistungsphase 5 nach §§ 34(3) HOAI 2013 übertragen wird, insbesondere

·       soweit und sobald die dem Wettbewerb zugrunde liegende Aufgabe realisiert werden soll,

·       soweit mindestens einer der teilnahmeberechtigten Wettbewerbsteilnehmer/innen, deren/dessen Wettbewerbsarbeit mit einem Preis ausgezeichnet wurde, eine einwandfreie Ausführung der zu übertragenden Leistung gewährleistet.

Die Leistungsphase 1 gilt durch den Wettbewerb als erledigt.

 

Es ist beabsichtigt, zunächst mit dem/der Gewinner/in Vertragsverhandlungen aufzunehmen. Falls diese nicht zu einem Ergebnis führen, werden die übrigen Preisträger/innen zu Verhandlungsgesprächen eingeladen. Das Wettbewerbsergebnis fließt dann als ein Zuschlagskriterium mit 40% in die Bewertung ein.

 

Die Wettbewerbsaufgabe wird nach HOAI 2013, Anlage 10.2 - Objektliste Gebäude - Kindergärten, Kinderhorte - in die Honorarzone III eingestuft.

 

Im Falle einer weiteren Bearbeitung werden durch den Wettbewerb bereits erbrachte Leistungen des Preisträgers bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.

 

Anhaenge