Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Jever: Ingenieurleistungen zur Planung einer passiven Breitband-Netz-Infrastruktur in den unterversorgten Gebieten (weiße Flecken) des Landkreises Friesland

Tag der Veröffentlichung 20.09.2017
Amtsblattnummer 180/2017 368948-2017
Termin 18.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

20/09/2017    S180    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Jever: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 180-368948
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Ingenieurleistungen zur Planung einer passiven Breitband-Netz-Infrastruktur in den unterversorgten Gebieten (weiße Flecken) des Landkreises Friesland. Referenznummer der Bekanntmachung: 10.70.09-17-01 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71000000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Leistungen in Anlehnung an die HOAI im Ingenieurbau, Leistungsbild Technische Ausrüstung (Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwa-chung – Bauüberwachung und Objektbetreuung – Leistungsphasen 4 bis 9 entsprechend § 55 HOAI) zur Schaffung einer passiven Breitband-Infrastruktur unter Beachtung der NGA-Rahmenregelung der Bundesre-publik Deutschland, der EU-Leitlinie Breitbandausbau (2013/C 25 01), der beantragten bzw. erteilten Fördermittelbescheide und der Richtlinie zur Förderung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland (Bundesförderrichtlinie) und der Richtlinie zur Förderung breitbandiger elektronischer Kommunikation (Breitbandförderung Niedersachsen) – Richtlinie Digitale Dividende II (Landesförderrichtlinie). II.1.5) Geschätzter Gesamtwert Wert ohne MwSt.: 859 000.00 EUR II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71300000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE94A Hauptort der Ausführung: 26441 Jever und Kreisgebiet Landkreis Friesland. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Geplant und errichtet werden soll ein flächendeckendes Next-Generation-Access (NGA)-Netz (passives Leerrohr- und Glasfasernetz) in den unterversorgten Gebieten des Landkreises Friesland (weiße Flecken) mittels Neubau und Nutzung vorhandener und/oder angemieteter Infrastrukturen. Der Auftraggeber möchte ein weiträumiges FTTC-Netz errichten, geplant als komplette FTTB/H-Versorgung (Point to Point). Das passive Leerrohr- und Glasfasernetz wird von einem Pächter (EWE Tel GmbH )betrieben werden, der die aktive Technik einbringt und Diensteangebote (Internet, Telefon, TV) für Endkunden bereitstellt. Ausbaugebiet: Landkreis Friesland; Fläche 607 m², 97 670 Einwohner, 2 760 unterversorgte Haushalte im Sinne der NGA-Rahmenrichtlinie (Änderungen vorbehalten; Stand 29.4.2016). Ziel der Maßnahme ist es, die bislang in „weißen Flecken“ befindlichen privaten Haushalte und Gewerbebetriebe mit Internetgeschwindigkeiten von mindestens 50 Mbit/s und bis zu 1 Gbit/s (bei Gewerbe) im Download bis zum Ende des Jahres 2018 auszustatten. Hierfür ist geplant, 35 Kabelverzweiger zu ertüchtigen und 1 686 Privatkunden via FTTC sowie 995 private und 78 gewerbliche Kunden durch FTTB-Anschlüsse mit 9 Technikstandorten zu versorgen. Für die Herstellung der Privatkundenanschlüsse FTTB ist geplant, 880 Haus-bzw. Gebäudeanschlüsse herzustellen. Die geplanten Trassen für die Glasfaseranbindung der Kabelverzweiger und die FTTB-Trassen umfassen ca. 115 km. Teilweise sind Parallelverlegungen möglich. Trassenlänge (gerundet) im FTTC-Netz = 26 950 m; FTTB-Längstrassen = 61 500 m; bei FTTB-Hausanschlüssen = 31 700 m. Davon bereits realisiert: 4 700 m Leerrohr. Die Erbringung der ausgeschriebenen Ingenieurleistungen zu Genehmigungsplanung, Ausführungsplanung, Vorbereitung der Vergabe, Mitwirkung bei der Vergabe, Objektüberwachung und Objektbetreuung – Leistungsphasen 4 bis 9 entsprechend § 55 HOAI erfolgt auf der Grundlage der vorliegenden Strukturplanung, der Bundesförderrichtlinie und der Landesmittelrichtlinie sowie gemäß den Förderanträgen und den erteilten Fördermittelbescheiden. Die ermittelten anrechenbaren Kosten (Investitionskosten für die passive Netzinfrastruktur) liegen mit 8 058 199 EUR (bzw. unter Berücksichtigung möglicher Kostensteigerungen ggf. bis zu 9 281 039,62 EUR) außerhalb der Honorartafel nach § 55 HOAI für fernmeldetechnische Anlagen. Zusätzlich übernimmt der Auftragnehmer die Erstellung der Zwischen- und Verwendungsnachweise nach den einschlägigen Richtlinien des Bundes und des Landes Niedersachsen. Die anzubietende Leistung soll die Herstellung eines NGA-fähigen Breitbandnetzes gemäß den Anforderungen der Bundesfördermittelrichtlinie sicherstellen und den Auftraggeber in der Steuerung und Umsetzung des Investitionsvorhabens sowie der Erstellung der erforderlichen Verwendungsnachweise gegenüber Bund und Land unterstützen. Sowohl Planung als auch Objektüberwachung/Objektbetreuung sind gemäß den „Vorgaben für die Dimensionierung passiver Infrastruktur“, dem „Merkblatt zur Dokumentation der technischen Anlagen und des Baus v3“ vom 9. April 2016 sowie der „GIS-Nebenbestimmungen v3“ vom 4. Juli 2016 (in der jeweils einschlägigen Fassung) im Rahmen der Bundesförderrichtlinie vorzunehmen. Voraussichtliche Vertragslaufzeit: 36 Monate. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/05/2018 Ende: 01/05/2021 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Kriterium: a) Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister des Staates, in dem der Bewerber eingetragen ist [nicht älter als 8 Monate] (Ausschlusskriterium); b) Eigenerklärung, dass Ausschlussgründe gemäß §§ 123, 124 GWB nicht vorliegen (Ausschlusskriterium) 2. Kriterium: Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit a) Nachweis einer entsprechenden Berufs- oder Betriebshaftpflichtver-sicherung; Deckungsumfang/Höhe: mindestens 1 Mio. EUR für Per-sonen- und 3 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- und Vermö-gensschäden)(Mindestanforderung/Ausschlusskriterium); b) Vorlage einer Erklärung über den Gesamtumsatz und über den Um-satz in dem Tätigkeitsbereich des hier ausgeschriebenen Auftrags für die letzten 3 Geschäftsjahre, sofern entsprechende Angaben verfügbar sind (Bewertungskriterium, Wichtung 20 %) 3. Kriterium: Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (Bewertungskriterium, Wichtung 80 %) a) Vorlage einer Liste von geeigneten Referenzen über in den letzten 5 Jahren ausgeführte Liefer- und Dienstleistungsaufträge mit Angabe des Wertes, des Liefer- bzw. Erbringungszeitpunktes sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers (Bewertungskriterium, Wichtung 25 % von 80 %); b) Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die im Zusammenhang mit der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, unabhängig davon, ob diese dem Unternehmen angehören oder nicht, und zwar insbesondere derjenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind (Bewertungskriterium, Wichtung 25 % von 80 %); c) Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist (Bewertungskriterium, Wichtung 5 % von 80 %); d) Erklärung, aus der ersichtlich ist, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt (Bewertungskriterium, Wichtung 20 % von 80 %); e) Angaben, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (Bewertungskriterium, Wichtung 5 % von 80 %). Summe: 100 % Die Angaben eines jeden Bewerbers zu den benannten Bewertungskriterien werden jeweils mit einer Punktezahl zwischen 1 und 3 bewertet. Dabei werden die Punkte nach folgender Systematik vergeben: 3 Punkte: Kriterium bestmöglich erfüllt, 2 Punkte: Kriterium überdurchschnittlich erfüllt, 1 Punkt: Kriterium durchschnittlich erfüllt ungeeignete Bewerber: 0 Punkte, werden nicht zugelassen. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Der Zugang zu ergänzenden vertraulichen bzw. sensiblen Informationen/Unterlagen (siehe Beschaffungsunterlagen) ist zum Schutz der Vertraulichkeit von Informationen beschränkt (§ 41 Abs. 3 VgV). Der Bieter/Bewerber erhält unmittelbaren elektronischen Zugang hierzu nach Vorlage einer Verschwiegenheitserklärung gemäß Beschaffungsunterlagen.