Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Köln: BAB A 1, 8-streifiger Ausbau AS Köln-Niehl bis AK Leverkusen-West, einschl. Neubau Rheinbrücke Leverkusen; Örtliche Bauüberwachung Neubau Rheinbrücke Leverkusen und Rampe K 35 (VF-LEV)

Tag der Veröffentlichung 20.09.2017
Amtsblattnummer 180/2017 368911-2017
Termin 17.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

20/09/2017    S180    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Köln: Bauaufsicht 2017/S 180-368911
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: BAB A 1, 8-streifiger Ausbau AS Köln-Niehl bis AK Leverkusen-West, einschl. Neubau Rheinbrücke Leverkusen; Örtliche Bauüberwachung Neubau Rheinbrücke Leverkusen und Rampe K 35 (VF-LEV). Referenznummer der Bekanntmachung: 05_45-7039-B_45-17-5080 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71520000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die gesamte Maßnahme ist in drei Großabschnitte (Bereich linksrheinische Baumaßnahmen, Rheinbrücke und Bereich rechtsrheinische Baumaßnahmen) unterteilt. Diese Unterteilung resultiert aus der Sperrung des Bestandsbauwerks für den Schwerverkehr über 3,5 t zul. Gesamtgewicht. Das Bauablaufkonzept ist auf den möglichst frühzeitigen Ersatzneubau der Rheinbrücke ausgerichtet. Dies bildet die oberste Zielsetzung der Gesamtmaßnahme. Zur Unterstützung des Auftraggebers sind im Rahmen dieses Auftrages Ingenieurleistungen für die örtliche Bauüberwachung der Rheinbrücke und des Rampenbauwerks K 35 (VF-LEV), einschließlich der geotechnischen Beratung während der Bauzeit sowie die geotechnischen Freigaben in Anlehnung an die HOAI zu erbringen. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71332000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA23 NUTS-Code: DEA24 Hauptort der Ausführung: Rheinbrücke Leverkusen; Köln, Leverkusen. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Leistungsumfang der örtlichen Bauüberwachung, einschließlich der geotechnischen Beratung während der Bauzeit sowie die geotechnischen Freigaben, beinhaltet folgende zu überwachende Bauverträge: — Leitungsverlegung; — Neubau und Abbruch Rheinbrücke Teil 1, Rheinbrücke Teil 2 sowie Rampen-BW K 35. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 99 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Auskünfte werden nur über den Kommunikationsraum erteilt. Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis 8 Tage vor Ablauf der Angebots- bzw. Teilnahmefrist über die Kommunikation der Vergabeplattform bei der Vergabestelle eingegangen sind.