Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Zarrentin am Schaalsee: Neubau SchulCampus Zarrentin – Treuhänderische Maßnahmenträgerschaft

Tag der Veröffentlichung 19.09.2017
Amtsblattnummer 179/2017 366697-2017
Termin 18.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

19/09/2017    S179    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Zarrentin am Schaalsee: Projektmanagement im Bauwesen 2017/S 179-366697
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Neubau SchulCampus Zarrentin – Treuhänderische Maßnahmenträgerschaft. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71541000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Stadt Zarrentin am Schaalsee hat gem. § 142 BauGB das Fördergebiet „Neuer SchulCampus Zarrentin“ förmlich festgelegt. In diesem Gebiet soll in den Jahren 2018 bis 2022 ein moderner Schulstandort mit Grund- und Regionalschule sowie Sportanlagen entstehen. Die Finanzierung des Vorhabens soll aus diversen öffentlichen Förderprogrammen und Eigenmitteln der Stadt Zarrentin erfolgen. Die Abwicklung soll über einen treuhänderischen Maßnahmenträger erfolgen, der neben dem komplexen Fördermittelmanagement auch die Treuhandbuchhaltung sowie die Bauherrenvertretung als Auftraggeber übernimmt. Hierzu gehört auch die Durchführung aller einschlägigen Vergabeverfahren. Erwartet wird auch das Vorhandensein einer auf städtebauliche Themen spezialisierten Rechtsabteilung. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE80O Hauptort der Ausführung: Zarrentin am Schaalsee. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Im förmlich festgelegten Fördergebiet „Neuer SchulCampus“ soll in den Jahren 2018 bis 2022 ein moderner Schulstandort mit Grund- und Regionalschule sowie Sportanlagen entstehen. In einer 1. Baustufe sind der Bau der Zweifeldturnhalle und der Regionalschule mit Außenanlagen und Kleinfeldsportplatz geplant. Hierfür wurde 2016 ein architektonischer Realisierungswettbewerb für die Leistungen der Gebäudeplanung mit vorgeschaltetem VgV-Verfahren durchgeführt. In der 2. Baustufe sollen eine Grundschule mit Hort gebaut sowie der vorhandene Sportplatz ertüchtigt und um Leichtathletikanlagen erweitert werden. Die Finanzierung der Gesamtmaßnahme soll erfolgen aus unterschiedlichen Fördermittelprogrammen der EU, des Bundes und des Landes Mecklenburg-Vorpommern sowie Eigenmitteln der Stadt. Beauftragt werden soll ein Maßnahmenträger, der hierfür ein komplexes Finanzierungsmodell aufstellt und umsetzt und dabei die gesamten Finanzierungsmittel beantragt, treuhänderisch verwaltet, bewirtschaftet und mit Abschluss der Einzelmaßnahmen und zum Abschluss der Gesamtmaßnahme richtliniengemäß abrechnet. Der Träger soll außerdem die Auftraggeberfunktion für die Stadt Zarrentin wahrnehmen und ist damit für alle notwendigen Vergabeverfahren für Liefer-, Bau- und Dienstleistungen gem. nationalen und europäischen Vorschriften verantwortlich. Im Rahmen der Planung und Baudurchführung übernimmt der Träger komplexe Projektsteuerungsleistungen in Anlehnung an die AHO. Erwartet wird auch das Vorhandensein einer auf städtebauliche Themen spezialisierten Rechtsabteilung. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 01/01/2018 Ende: 31/12/2022 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Eine Verlängerung des Auftrags ist nur möglich, wenn sich hinsichtlich des geplanten Abschlusses der Gesamtmaßnahme Verzögerungen ergeben, die vom Auftragnehmer nicht zu vertreten sind. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Die Angaben und Erklärungen aus den Ziffern III.1.1 bis III.1.3. und der Auswahlmatrix dienen zur Auswahl der Teilnehmer am Verhandlungsverfahren. Gewertet werden dabei nach den Formalkriterien insbesondere nachgewiesene Erfahrungen in treuhänderischer Sanierungs- und Entwicklungsträgerschaft im Bundesland Mecklenburg-Vorpommern, in der Steuerung komplexer öffentlicher Hochbauvorhaben insbesondere Schulbauten und sonstige Bildungsbauten, in der Steuerung von Vorhaben mit komplexen Finanzierungsmodellen, in der Treuhandbuchhaltung sowie im öffentlichen Vergaberecht, insbesondere im EU-Vergaberecht. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Zum Verhandlungsverfahren werden vom Auftraggeber ausdrücklich auch die in der Bewerbung benannten verantwortlichen Mitarbeiter (Projektleiter, stellvertretender Projektleiter, Kaufmann, Jurist, Techniker) erwartet. Die Anzahl der Bewerbervertreter im Verhandlungsverfahren wird auf 5 Personen beschränkt. Die Bewertung von Präsentationstechniken findet nicht statt.