Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Ratingen: Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium Ratingen, Vergabe der Fachplanungsleistungen der Technischen Ausrüstung gemäß § 55 HOAI

Tag der Veröffentlichung 19.09.2017
Amtsblattnummer 179/2017 366520-2017
Termin 17.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

19/09/2017    S179    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Ratingen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen 2017/S 179-366520
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasium Ratingen, Vergabe der Fachplanungsleistungen der Technischen Ausrüstung gemäß § 55 HOAI. Referenznummer der Bekanntmachung: 30 ZV 214/17 L II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71240000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Die Stadt Ratingen beabsichtigt die Fortsetzung der Sanierung des Carl Friedrich von Weizsäcker-Gymnasiums (Karl-Mücher-Weg 2). Es handelt sich um ein überwiegend in den 60er Jahren errichtetes Ensemble aus 2 Klassentrakten mit aufgeständerten Zwischentrakten. Zugleich ist eine Erneuerung/energetische Optimierung der haustechnischen Anlagen und ein barrierefreier Ausbau geplant. Das Objekt wurde in den vergangenen Jahren in Teilen bereits saniert (insb. Hüllensanierung), erweitert (Cafeteria) und brandschutztechnisch ertüchtigt (Fluchttreppen). Die geplante Baumaßnahme umfasst neben der Sanierung des Bestands außerdem den Neubau eines Klassentraktes sowie die Errichtung provisorischer Klassenräume für die Bauphase auf der Liegenschaft. Bestandteil sind außerdem Sanierungsmaßnahmen in dem Ensemble Stadttheater/Sporthalle (Europaring 9), in dem Räumlichkeiten für den Schulbetrieb genutzt werden (Turnhalle, Aula, Musikräume). Das Ensemble am Europaring ist urheberrechtlich geschützt. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA1C Hauptort der Ausführung: Stadt Ratingen, Der Bürgermeister; Minoritenstraße 2 – 6; 40878; Ratingen. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die zu vergebenden Planungsleistungen betreffen im Einzelnen: Liegenschaft Karl-Mücher-Weg 2: (1) Fortsetzung Hüllensanierung (Seitentrakte); (2) Innensanierung (insb. Erneuerung/Aufarbeitung Oberflächen, Türen, Unterdecken) und energetische Optimierung (partielle Innendämmung); (3) Verbesserung Raumakustik ausgewählter Bereiche; (4) Umbau (vereinzelte Raumänderungen); (5) Fortsetzung Brandschutzertüchtigung; (6) Barrierefreier Ausbau (Türen, Orientierungs-/Leitsystem u. ä.); (7) Erneuerung Technische Ausrüstung (AGr 1 – 5 und 7 – 8) / Integration dezentrale Lüftung mit Wärmerückgewinnung (Klassenräume); (8) Schadstoffsanierung (KMF [Unterdecken], Asbest [Heizkörperverkleidung]); (9) Neubau/Erweiterungsbau für 12 Schulklassen sowie Neben-/Funktionsflächen; (10) Neubau eines temporären Schulgebäudes für voraussichtlich max. 10 Klassen in Containerbauweise; Liegenschaft Europaring 9: (11) Sanierung Sichtbetonfassade Turnhalle; (12) Sanierung Dacheindichtung Turnhalle sowie Ergänzung Sonnenschutz (Lichtkuppeln); (13) Ersteinbau Prallschutz in der Turnhalle. (14) Sanierung und Umgestaltung Theaterfoyer (u. a. neue abgehängte Decke) entsprechend Vorplanung; (15) Sanierung bzw. Erneuerung Fensteranlagen; (16) Sanierung Musikunterrichtsräume; (17) Erneuerung Sicherheitsbeleuchtungsanlage Stadttheater. Die Bauleistungen sollen gewerkeweise vergeben werden. Ausnahme: Für die Containeranlage soll eine GU-Vergabe erfolgen. Die Baumaßnahmen sollen abschnittsweise und bei laufendem Betrieb realisiert werden. Während aller Projektphasen soll eine weitgehend uneingeschränkte Betriebsfähigkeit gewährleistet sein. Im Ergebnis sollen architektonisch ansprechende Gebäude sowie technisch optimale Anlagen zur Verfügung stehen, welche über lange Jahre einen wirtschaftlichen und ressourcenschonenden Betrieb ermöglichen. Die beabsichtigten Maßnahmen zeichnen sich zusammenfassend wie folgt aus: 1. Art der Baumaßnahme: Bauen im Bestand (Sanierung / partieller Umbau) sowie Neubau/Erweiterungsbau; 2. Größenordnungen (BGF): Bestandsgebäude Gymnasium: rd. 11 000 m² / Neubau Klassentrakt: rd. 1 400 m² / Neubau Containeranlage: max. rd. 1.100 qm (bei 10 Klassen) / Bestandsgebäude Stadttheater/Sporthalle: rd. 4 740 m²; 3. geschätzte Bauwerkskosten netto (Summe KGr 300- 400 nach DIN 276): Bestandsgebäude Gymnasium: rd. 7,75 Mio. EUR / Neubau Klassentrakt: rd. 2,25 Mio. EUR / Containeranlage: max. rd. 1 000 000 EUR / Bestandsgebäude Stadttheater/Sporthalle: rd. 1,68 Mio. EUR. Die geschätzten Kosten davon in KGr 400 (Summe KGr 410-480) betragen rd. 4,8 Mio. EUR netto. Ausgeschrieben sind die Planungsleistungen der Technischen Ausrüstung gem. § 55 HOAI in Verbindung mit Anlage 15, umfassend die Anlagengruppen 1 bis 5 und 7 (Feuerlöschanlagen) bis 8 nach § 53 HOAI. Die vorgesehene Vergabe umfasst folgende Grundleistungen gem. § 55 HOAI, sofern und soweit erforderlich: 1) Sanierung Bestand: Leistungsphasen (LP) 2 bis 9. 2) Neubau Klassentrakt: LP 1 bis 9. 3) Neubau Containeranlage: LP 1 bis 7. 4) Sanierung Stadttheater/Sporthalle: LP 1 bis 9. Daneben werden ausgewählte Besondere Leistungen vergeben (s. Vergabeunterlagen; s.a. Ziff. II.2.11 Optionen). Eine losweise Vergabe ist nicht beabsichtigt. Die Vergabe erfolgt stufenweise (s. Ziff. II.2.11) ohne Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsstufen. Voraussichtlicher Zeitrahmen: 1. Beauftragung: 10/2017; 2. Planung/Baudurchführung: bis 2023; 3. Projektabschluss: im Nachgang. II.2.5) Zuschlagskriterien Die nachstehenden Kriterien Qualitätskriterium - Name: 1. Personaleinsatzkonzept: 1. Projektleitung, 2. Bauleitung, 3. weitere Mitglieder des Projektteams (im Einzelnen siehe Vergabeunterlagen) / Gewichtung: 65 Qualitätskriterium - Name: 2. Strukturelle Herangehensweise: 1. Projektorganisation, Zusammenarbeit etc.; 2. Projekteinschätzung und abgestimmte Bearbeitungsmethodik; 3. Kosten und Termine (im Einzelnen siehe Vergabeunterlagen) / Gewichtung: 60 Qualitätskriterium - Name: 3. fachtechnische Aufgaben: 1. Gebäudeklima-/Energiekonzept; 2. Erneuerung/Erstinstallation Anlagentechnik; 3. Maßnahmen im Bestand; 4. Qualitätssicherung (im Einzelnen siehe Vergabeunterlagen) / Gewichtung: 60 Qualitätskriterium - Name: 4. Aus dem Bietergespräch gewonnene Eindrücke / Gewichtung: 10 Preis - Gewichtung: 65 II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 72 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Die in Ziff. II.2.4/II.2.7 genannte Laufzeit beinhaltet nicht die Gewährleistungszeit und ist als Zirka-Angabe zu verstehen. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: (1) Die fristgerechte Vorlage der geforderten Nachweise, Erklärungen und der vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag gemäß Ziffern III.1.1, III.1.2 und III.1.3. (2) Die Angaben zur Bewertung sind im Anhang zum Teilnahmeantrag enthalten. Die Auswahl der Bewerber erfolgt auf Grundlage der zum Nachweis der Eignung geforderten Angaben, Erklärungen und Unterlagen mit einem Schwerpunkt bei den Referenzprojekten. Die maximale erreichbare Punktzahl beträgt 1.000 Punkte (Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit: 20 %; Technische und berufliche Leistungsfähigkeit: 80 %). (3) Soweit die Mindestanforderungen erfüllt sind, ist die Rangfolge der erreichten Punkte für die Auswahl maßgebend. Falls die aufzufordernden Bewerber wegen Punktgleichstand nicht zweifelsfrei bestimmt werden können, wird die Rangfolge in diesem Bereich im Losverfahren bestimmt. Falls die Zahl der Bewerber, welche die Bedingungen erfüllen und eine entsprechende Punktzahl erreichen, die aufzufordernde Höchstzahl überschreitet (durch Punktgleichstand), wird der Bewerber, der an 5. Stelle angenommen werden soll, durch Losverfahren (unter den Bewerbern mit Punktgleichstand) ausgewählt. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: (1) Die Vergabe erfolgt stufenweise ohne Rechtsanspruch auf die Beauftragung aller Leistungsstufen. Mit dem Abschluss des Vertrages werden die Leistungen der Leistungsphasen 1 bis 3 gem. § 55 HOAIbeauftragt (Stufe 1), soweit diese nach Ziffer II.2.4/ spezifiziertem Leistungsbild Gegenstand der zu vergebenden Leistungen sind. Die weiteren Stufen werden bei Fortsetzung der Planung und Ausführung der Maßnahme einzeln oder im Ganzen schriftlich beauftragt. Aus der stufenweisen Beauftragung bzw. Nichtbeauftragung der weiteren Stufen ergibt sich kein Anspruch für den Auftragnehmer auf eine höhere bzw. zusätzliche Vergütung. Ergänzende (Planungs-/Beratungs-) Leistungen werden sinngemäß analog beauftragt. Voraussetzung für die Beauftragung der Stufe 2 ist ein Baubeschluss der Stadt Ratingen. Wesentliche Voraussetzungen für die weitere Beauftragung sind die Einhaltung der vorgegebenen Kosten und Termine sowie die Genehmigungsfähigkeit. (2) Sofern für die Durchführung der Maßnahme erforderlich, werden weitere ausgewählte Besondere Leistungen beauftragt werden, z. B.: LP 9: Überwachen der Mängelbeseitigung innerhalb der Verjährungsfrist. (3) Im Falle der Einladung zur Verhandlung werden folgende Unterlagen zur Verfügung gestellt: Formblatt für Honorarangebot. (4) Folgende Unterlagen sind bereits Bestandteil der Vergabeunterlagen, die im Internet abgerufen werden können (s. Ziff. I.3): Gutachten Bestandsgebäude Gymnasium (Grundlagenermittlung/Vorplanung Technische Ausrüstung [2012]; Schadstoffanalyse Flure [2017]; DIN 18599 Berechnungsunterlagen [2011]; Schwachstellenanalyse zum Brandschutz [2010]; Brandschutzkonzept [2002]; Kostenschätzung/Anpassung auf 2017 [2012/ 2015]); Gutachten Stadttheater/Sporthalle (Voruntersuchung zum Umbau Foyer [2013]); Vertragsentwurf (inkl. ausgewählter Anlagen); Anforderungen/Qualitätsstandards der Stadt Ratingen (für allgemeinen Hochbau / Schulgebäude / Gebäudereinigung) sowie (im Falle der Einladung zur Verhandlung/Angebotsaufforderung von allen Beteiligten vorzulegen) Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung für Dienst- und Bauleistungen unter Berücksichtigung der Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen (Tariftreue- und Vergabegesetz Nordrhein-Westfalen – NRW) / Verpflichtungserklärung nach § 8 TVgG NRW zur Frauenförderung und Förderung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie / Verpflichtungserklärung Scientology Schutzklausel. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Die unter Ziffer II.2.7 angegebene Vertragslaufzeit beinhaltet nicht die Gewährleistungszeit und ist als Zirka-Angabe zu verstehen.