Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Münster: Rahmenvereinbarung – Planungs-/Beratungsleistungen

Tag der Veröffentlichung 12.09.2017
Amtsblattnummer 174/2017 356544-2017
Termin 09.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

12/09/2017    S174    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Münster: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen 2017/S 174-356544
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Rahmenvereinbarung – Planungs-/Beratungsleistungen. Referenznummer der Bekanntmachung: 2016_198 51902 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71000000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Das IdF NRW in Münster ist eine Fortbildungseinrichtung des Landes NRW und die zentrale Ausbildungsstätte für alle Führungskräfte der Feuerwehren des Landes NRW. Hinsichtlich der Liegenschaften und Räumlichkeiten/Bauwerke des IdF NRW sind regelmäßige bedarfsbezogene Maßnahmen zur Gewährleistung der erforderlichen technischen Anforderungen und Standards erforderlich. Die gegenständliche Rahmenvereinbarung erfasst die vorbereitenden und begleitenden (Planungs-)Leistungen betreffend Maßnahmen der Bestandserhaltung, der Unterhaltung, der Instandsetzung, des Um-, Aus- und Neubaus, der Abrissplanungen, des Brandschutzes sowie wasserrechtlich bedingte Bau- und Sanierungsmaßnahmen. Zudem sind Beratungsleistungen gem. Anlage 1 HOAI (Umweltverträglichkeitsstudie, Bauphysik, Geotechnik, Ingenieurvermessung) und die Mitwirkung in baufachlichen Fragen sowie die Unterstützung bei technischen Problemen/Fragestellungen gegenständlich. Bauliche Tätigkeiten sind nicht Gegenstand des Verfahrens. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA33 Hauptort der Ausführung: Institut der Feuerwehr NRW; Wolbecker Str. 237; 48155; Münster Weitere: Institut der Feuerwehr NRW; Galgheide 7; 48291; Telgte. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Gegenstand der abzuschließenden Rahmenvereinbarung sind Planungs- und Beratungsleistungen im Zusammenhang mit den oben unter Ziff. II.1.4 genannten Maßnahmen. Üblicherweise fallen folgende (Planungs-)Aufgaben an: — Objektplanung Gebäude und Innenräume (§§ 33 ff., HOAI 2013) (grds. LP 1-9) — Objektplanung Ingenieurbauwerke (§§ 41 ff. HOAI 2013) (grds. LP 1-9) — Objektplanung Freianlagen (§§ 38 ff., HOAI 2013) (grds. LP 1-9) — Objektplanung Verkehrsanlagen (§§ 47 ff. HOAI 2013 (grds. LP 1-9 — Fachplanung Tragwerksplanung (§§ 49 ff., HOAI 2013) (grds. LP 1-6) — Fachplanung Technische Ausrüstung (§§ 53 ff., HOAI 2013) (grds. LP 1-9) Bei den jeweiligen Leistungsbildern werden in der Regel sämtliche Grundleistungen zzgl. erforderlicher besonderer Leistungen erfasst. Bei Instandhaltungsmaßnahmen werden üblicherweise nur die LP 5, 6-7, 8 beauftragt. Der AG behält sich dennoch vor, abweichend von vorstehenden Angaben auch nur einzelne Leistungsphasen isoliert oder sämtliche Leistungsphasen zu beauftragen bzw. abzurufen. Auch eine stufenweise Beauftragung von Leistungsphasen (mit fest und mit optional beauftragten Leistungsinhalten) bleibt vorbehalten. Eine Konkretisierung erfolgt im Rahmen der jeweiligen Einzelabrufe. Darüber hinaus sind Beratungsleistungen gem. Anlage 1 HOAI 2013 (Umweltverträglichkeitsstudie, Bauphysik, Geotechnik, Ingenieurvermessung) sowie die Mitwirkung in baufachlichen Fragen sowie die Unterstützung bei technischen Problemen/Fragestellungen Gegenstand der Rahmenvereinbarung. Darunter fallen insbesondere: — Fach- und vergabetechnische Beratung und Unterstützung im Zusammenhang mit einem flächendeckenden Wartungskonzept für alle wartungspflichtigen technischen Anlagen am IdF NRW; damit ggf. verbunden auch die Unterstützung bei der Ausschreibung der Wartungsarbeiten, Prüfung der Angebote einschl. Vergabevorschläge — Beratung und Unterstützung bei der fachtechnischen und preislichen Prüfung von Kostenvoranschlägen bei Reparaturmaßnahmen und/oder Bauunterhaltungsmaßnahmen — Fach- und vergabetechnische Beratung und Unterstützung im Zusammenhang mit Rahmen,- Zeit- bzw. Hausmeisterverträgen zu einzelnen Gewerken und der technischen Gebäudeausstattung). Dem AG kommt es insbesondere darauf an, für wiederkehrende (Planungs-)Aufgaben einen kompetenten Ansprechpartner zu haben. Eine Abrufverpflichtung des Auftraggebers hinsichtlich einer bestimmten Anzahl von Einzelabrufen besteht nicht. Auch besteht zugunsten des Rahmenvertragspartners keine Exklusivität. Insbesondere sofern fördermittelrechtliche Vorgaben es erfordern sollten, behält es sich der AG vor, (Planungs-)Leistungen erneut wettbewerblich zu vergeben. Weitere Konkretisierungen erfolgen in den Vergabeunterlagen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Laufzeit in Monaten: 24 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Die Rahmenvereinbarung wird zunächst für einen Zeitraum von 2 Jahren geschlossen. Der Auftraggeber hat die Option, die Rahmenvereinbarung zweimal um jeweils ein weiteres Jahr bis zu einer maximalen Laufzeit von insgesamt 4 Jahren zu verlängern. II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Nicht fristgerechte Teilnahmeanträge bleiben ebenso unberücksichtigt wie Teilnahmeanträge, die nicht den Mindeststandards für die Eignung der Bewerber entsprechen oder von sonst ungeeigneten oder gem. §§ 123, 124 GWB ausgeschlossenen Bewerbern eingereicht werden. Bei unvollständigen Bewerbungen bleibt vorbehalten, allen Bewerbern die Gelegenheit zum Nachreichen fehlender, zur Vervollständigung unvollständiger bzw. zur Korrektur fehlerhafter unternehmensbezogener Unterlagen zu geben. Verbleiben mehr Bewerber, als aufgefordert werden sollen, gelten für die Auswahl folgende Auswahlkriterien (und Unterkriterien) mit ihren Wertungsgewichten: — Gesamtumsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren (netto) (Gewichtungsfaktor 10) — Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die im Zusammenhang mit eingesetzt werden sollen (Gewichtungsfaktor 20) — Geeignete Referenzen (Referenzobjekte, deren (Planungs-)Anforderungen mit denen der zu vergebenden (Planungs-)Leistung vergleichbar sind) (Gewichtungsfaktor 70) aufgegliedert in: a) Objektplanung Gebäude und Innenräume – Erbrachte Lph HOAI (Gewichtungsfaktor 10) b) Objektplanung Ingenieurbauwerke – Erbrachte Lph HOAI (Gewichtungsfaktor 10) c) Fachplanung Technische Ausrüstung (TA) – Erbrachte Lph HOAI (Gewichtungsfaktor 10) d) Objektplanung Gebäude und Innenräume oder Ingenieurbauwerke – Planungsanforderungen HOAI (Gewichtungsfaktor 10) e) Objektplanung Gebäude und Innenräume – Bezug Bauen im Bestand (Gewichtungsfaktor 10) f) Kumulierung: Referenz Objektplanung Gebäude und Innenräume (Gewichtungsfaktor 20) Eine weitere Konkretisierung erfolgt in den Vergabeunterlagen. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber beabsichtigt, eine Rahmenvereinbarung mit einem geeigneten Auftragnehmer für eine Laufzeit von zwei Jahren mit der Option einer zweimaligen Verlängerung um jeweils ein weiteres Jahr abzuschließen. Die maximale Vertragsdauer beträgt daher 4 Jahre. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben