Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Hattingen: Ehem. chemische Reinigung Neue Torstraße / Alter Wallkanal, Lemgo – Gutachterliche Leistungen zur Vorbereitung, Planung und Durchführung von Maßnahmen zum Rückbau und zur Sanierung des Standortes

Tag der Veröffentlichung 12.09.2017
Amtsblattnummer 174/2017 356540-2017
Termin 10.10.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

12/09/2017    S174    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-Hattingen: Dienstleistungen von Ingenieurbüros 2017/S 174-356540
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Ehem. chemische Reinigung Neue Torstraße / Alter Wallkanal, Lemgo – Gutachterliche Leistungen zur Vorbereitung, Planung und Durchführung von Maßnahmen zum Rückbau und zur Sanierung des Standortes. Referenznummer der Bekanntmachung: 7096-01-001 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71300000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Gegenstand der Ausschreibung sind gutachterliche Leistungen zur Vorbereitung, Planung und Durchführung von Maßnahmen zum Rückbau und zur Sanierung des Standorts der ehemaligen chemischen Reinigung Neue Torstraße / Alter Wallkanal in Lemgo. Erbracht werden sollen die folgenden Leistungen: — Ergänzende Sanierungsuntersuchung mit Risikobewertung; — Erstellung eines Rückbau- und Entsorgungskonzepts für die Gebäudeteile Reinigung und Wäscherei; — Sanierungsplanung; — Gutachterleistungen im Rahmen der Vorbereitung und Durchführung von Rückbau- und Sanierungsmaßnahmen. Die Ausführung der Arbeiten erfolgt in zwei Phasen. Phase 2 wird optional mit ausgeschrieben. Der Auftragnehmer hat bei Beaufragung der zu Phase 1 zugehörigen Leistungen keinen Rechtsanspruch auf die Übertragung der Leistungen aus Phase 2. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71240000 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DEA45 Hauptort der Ausführung: Ehem. chemische Reinigung „Neue Torstraße / Alter Wallkanal“ ; Neue Torstraße 37; 32657; Lemgo. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Gegenstand der Ausschreibung sind gutachterliche Leistungen zur Vorbereitung, Planung und Durchführung von Maßnahmen zum Rückbau und zur Sanierung des Standorts der ehemaligen chemischen Reinigung Neue Torstraße / Alter Wallkanal in Lemgo. Die Beauftragung erfolgt phasenweise (siehe Ziffer II.2.11). Die gutachterlichen Leistungen in Phase 1 umfassen im Wesentlichen folgende Teilaufgaben: — Ergänzende Sanierungsuntersuchung. Definition von Sanierungszielen und -Zonen auf der Basis der bestehenden Vorschläge, Ausarbeitung der abschließenden Sanierungsvariante mit Risikobewertung, Zusammenstellung und Aufbereitung vorliegender Ergebnisse, Aufstellung eines Konzepts für notwendige Infrastruktur (z. B. Messstellen) zur Umsetzung der Sanierung, Arbeits- und Sicherheitsplan, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe, Koordination und fachliche Begleitung der Maßnahmen inkl. Rechnungsprüfung, Auswertung und Dokumentation der Arbeiten. Zum Hintergrund: Von den vorliegenden Sanierungsuntersuchungen zum Standort und zum Kanalverlauf sowie auf der Basis der weiteren Untersuchungsergebnisse ist für den Kernschaden auf dem Standort ein Bodenaustausch mittels Großlochbohrungen vorgesehen. Weitere nachfolgende spezifische Untersuchungen im Trassenbereich des Kanals zeigen auf, dass Bodenaustauschmaßnahmen nur in einigen Hot-Spot-Bereichen an der Kanaltrasse erfolgenden sollten, da das Risiko von Gebäudeschäden erheblich ist. Weiterhin ist eine Grundwassersanierung mittels pump + treat für den Gesamtstandort vorgesehen, die durch geeignete in-situ-Maßnahmen ergänzt werden kann. Die zu erbringenden Leistungen umfassen: — Rückbau- und Entsorgungskonzept der Gebäudeteile Reinigung und Wäscherei. Grundlagenermittlung, Erstellung eines Untersuchungskonzeptes, Arbeits- und Sicherheitsplan, Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe von erforderlichen Fremdleistungen, detaillierte Aufnahme der Gebäude und Beprobung der Bausubstanz (Materialbeprobungen mittels Kernbohrungen ausgenommen) Begleitung der Fremdleistungen, Erstellung eines Rückbau- und Entsorgungskonzeptes mit Vorbereitung Abbruchausführung gemäß VDI-Richtlinie 6210. — Sanierungsplanung. Darstellung der Ausgangslage, der durchzuführenden Maßnahmen und Nachweis ihrer Eignung, der Eigenkontrollmaßnahmen zur Überprüfung der sachgerechten Ausführung und Wirksamkeit der vorgesehenen Maßnahmen, der Eigenkontrollmaßnahmen im Rahmen der Nachsorge einschließlich der Überwachung des Zeitplans und der Kosten, Aufstellen eines Arbeits- und Sicherheitsplanes, Fertigung des SP für die Verbindlichkeitserklärung der zuständigen Behörden. Unterstützung des Auftraggebers bei der Information von Betroffenen und Anwohnern sowie bei der Durchführung von Öffentlichkeitsveranstaltungen in Phase 1. Optional sollen auch die Gutachterleistungen im Rahmen der Rückbaumaßnahmen der Gebäudeteile Wäscherei und Reinigung und Sanierungsmaßnahmen (Phase 2) angeboten und ggfs. beauftragt werden. Die gutachterlichen Leistungen in Phase 2 umfassen u. a. folgende Teilaufgaben: — Ausführungsplanung, Vorbereitung und Mitwirkung bei Vergaben, Bauoberleitung, örtliche Bauüberwachung, fachgutachterliche Begleitung, Dokumentation, Koordination nach DGUV Regel 101-004 sowie SiGe-Koordination nach RAB 30. Unterstützung des Auftraggebers bei der Information von Betroffenen und Anwohnern sowie bei der Durchführung von Öffentlichkeitsveranstaltungen in Phase 2. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert Wert ohne MwSt.: 0.01 EUR II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 07/02/2018 Ende: 31/12/2018 Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja Beschreibung der Verlängerungen: Phase 1 (wird fest beauftragt); Phase 2 (Option). II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 6 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Der Auftraggeber wird die fristgerecht eingehenden Teilnahmeanträge an Hand der geforderten Nachweise und Erklärungen formell und inhaltlich prüfen und bewerten. Sollte sich ergeben, dass mehr als 6 Bewerber grundsätzlich die vorliegenden geforderten Eignungsvoraussetzungen erfüllen, so wird der Auftraggeber die zur Abgabe eines Angebotes vorgesehenen Bieter auswählen, welche die Eignungsvoraussetzungen am besten erfüllen. Unter den geeigneten Bewerbern wählt der Auftraggeber anhand der folgenden Kriterien aus: 1. Referenzen des Unternehmens (nicht älter als 10 Jahre, Stichtag 1.6.2007, Gewichtung 40 %). 1.1 Kompetenz in der Durchführung von Sanierungsuntersuchungen und Erstellung von Sanierungsplänen sowie in der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen (15 GP). 1.2 Kompetenz in der Erstellung von vergleichbaren Risikobewertungen (10 GP). 1.3 Kompetenz in weiteren Bereichen: massive LHKW-Verunreinigungen in beengten räumlichen Verhältnissen, Wohnbebauung in der Nachbarschaft, Schäden im Bereich von Denkmälern (10 GP). 1.4 Kompetenz in der Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe von Bau-, Liefer- oder Dienstleistungen für öffentliche Auftraggeber (5 GP). 2. Persönliche Referenzen des Projektleiters (nicht älter als 10 Jahre, Stichtag 01.06.2007, Gewichtung 35 %). 2.1 Kompetenz bei der Durchführung von Sanierungsuntersuchungen und Erstellung von Sanierungsplänen sowie in der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen (15 GP). 2.2 Kompetenz in weiteren Bereichen: Standort mit intensiver Öffentlichkeitsarbeit, Standort mit Wohnbebauung in der Nachbarschaft, Standort befindet sich im Bereich eines Denkmals (10 GP). 2.3 Kompetenz in der Erstellung von vergleichenden Risikobewertungen (5 GP). 2.4 Kompetenz in der Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe von Rückbau- und Sanierungsmaßnahmen für öffentliche Auftraggeber (5 GP). 3. Persönliche Referenzen des stellvertretenden Projektleiters (nicht älter als 10 Jahre, Stichtag 01.06.2007, Gewichtung 25 %) 3.1 Kompetenz bei der Durchführung von Sanierungsuntersuchungen und Erstellung von Sanierungsplänen sowie in der Durchführung von Sanierungsmaßnahmen (10 GP). 3.2 Kompetenz in weiteren Bereichen: Wohnbebauung in der Nachbarschaft, Planung bzw. Durchführung eines Teilrückbaus innerhalb geschlossener Bebauung, Planung und Ausführung der Koordination nach DGUV Regel 101-004 bzw. SiGe-Koordination (10 GP). 3.3 Kompetenz in der Vorbereitung und Mitwirkung bei der Vergabe von Rückbau- und Sanierungsmaßnahmen für öffentliche Auftraggeber (5 GP). Die vorgenannten Kriterien werden anhand einer Skala von 0-10 Bewertungspunkten bewertet (0 Punkte = Anforderungen nicht erfüllt, 2 Punkte = Anforderungen schlecht erfüllt, 4 Punkte = Anforderungen weniger erfüllt, 6 Punkte = Anforderungen erfüllt, 8 Punkte = Anforderungen gut erfüllt, 10 Punkte = Anforderungen sehr gut erfüllt) und mit den entsprechenden Gewichtungspunkten multipliziert um die Leistungspunkte zu ermitteln. Die maximale erreichbare Leistungspunktzahl beträgt 1000 Punkte. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: ja Beschreibung der Optionen: Der Auftraggeber wird die zu vergebenden Leistungen in die einzeln zu beauftragenden Phasen (Leistungsumfang siehe Ziffer II.2.4) fassen: Phase 1 (wird fest beauftragt). Phase 2 (Option). Der Auftragnehmer ist im Falle des Abrufs verpflichtet, auch die Leistungen der Phase 2 zu erbringen. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller Leistungen besteht nicht. II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben Alle notwendigen Unterlagen und Dokumente für den Teilnahmewettbewerb stehen ausschließlich im Internet auf der Seite des Vergabemarktplatzes unter https://www.vergabe.nrw.de kostenfrei zum Herunterladen zur Verfügung. Die Anforderung von Unterlagen bei der Vergabestelle ist nicht möglich.