Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-München: Olympia-Zeltdachkonstruktion, München

Tag der Veröffentlichung 09.09.2017
Amtsblattnummer 173/2017 354653-2017
Termin 06.11.2017
Verfahren Verhandlungsverfahren
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE
Sie sehen die Kurzfassung des ausgewählten Ausschreibungstextes, bitte loggen Sie sich ein um den kompletten Ausschreibungstext sehen zu können. Als Abonnent können Sie sich mit Ihren Zugangsdaten einloggen, falls Sie die Zugangsdaten nicht vorliegen haben, können Sie diese per E-Mail anfordern aboservice@wettbewerbe-aktuell.de

Hier können Sie Ihr Abonnement der Fachzeitschrift wettbewerbe aktuell bestellen und erhalten per E-Mail ihre Zugangsdaten.

Kurzbeschreibung

09/09/2017    S173    - - Dienstleistungen - Auftragsbekanntmachung - Verhandlungsverfahren (competitive procedure with negotiation)  Deutschland-München: Dienstleistungen in der Tragwerksplanung 2017/S 173-354653
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Olympia-Zeltdachkonstruktion, München. Referenznummer der Bekanntmachung: SV-DHO-170901-001 II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71327000 II.1.3) Art des Auftrags Dienstleistungen II.1.4) Kurze Beschreibung: Bestandsuntersuchung mit Erstellen 3 D Rechenmodell und Bestandsstatik. II.1.5) Geschätzter Gesamtwert II.1.6) Angaben zu den Losen Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2) Beschreibung II.2.1) Bezeichnung des Auftrags: II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71315100 II.2.3) Erfüllungsort NUTS-Code: DE212 Hauptort der Ausführung: Spiridon-Louis-Ring 9, 80809 München. II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Die Stadtwerke München beabsichtigen die Untersuchung und Nachberechnung der Olympia-Zeltdachkonstruktion in München. Hierfür werden Leistungen für eine eingehende Bestandsuntersuchung der Tragkonstruktion (Primär- und Sekundärtragkonstruktion) mittels Industriekletterern und Drohnen, eine 3D-Vermessung der Tragkonstruktion sowie der Plexiglasscheiben, die Erstellung eines statischen räumlichen 3 D-Modells und die Erstellung von prüffähigen statischen Berechnungen auf Basis dieses Modells erforderlich. Die Untersuchung und Berechnung der Plexiglaseindeckung ist nicht im Auftragsumfang enthalten. Die Olympiazeltdachkonstruktion mit einer Fläche von 75 000 m2 wurde Anfang 1972 fertig gestellt. Diese besteht aus den Dächern des Stadions (34 550 m2), der Olympiahalle (21 750 m2) und der Olympiaschwimmhalle (11 900 m2). Diese Dächer entsprechen unabhängigen Tragwerken, die zum einen durch das große Zwischendach (5 800 m2) zwischen Stadion und Olympiahalle und zum anderen durch das kleine Zwischendach (800 m2) zwischen Olympiahalle und Olympiaschwimmhalle verbunden sind. Mitte der 1990er Jahre wurde das Zeltdach saniert. Dabei wurden neben dem Korrosionsschutz an den Rand- und Abspannseilen, dem Brandschutz, auch die gesamte Plexiglaseindeckung ausgetauscht. Nicht behandelt wurde das Seilnetz, da seinerzeit die Verzinkung als noch ausreichend eingestuft wurde. Derzeit ist in der Langfristplanung eine Sanierung der Plexiglaseindeckung vorgesehen. Um die Standsicherheit und Dauerhaftigkeit der Gesamtkonstruktion in den anschließenden Nutzungszeitraum garantieren zu können, soll der Bestand einer einhergehenden Bauwerksprüfung unterzogen werden. Um die Zugänglichkeiten der zu untersuchenden Bereiche zu gewähren, ist der Einsatz von Industriekletterern und Drohnen inkl. Bilddokumentation vorgesehen. Des Weiteren soll ein 3D- Rechenmodell erstellt werden, die Bestandsunterlagen bilden hierfür die Grundlage. Da die Form des Netzes einen wesentlichen Einfluss auf die Verteilung der Seilnetzkräfte hat, ist eine 3D- Vermessung hierfür erforderlich. Anhand des statischen Modells ist eine prüffähige statische Berechnung der Zeltdachkonstruktion zu erstellen. Mit den Ergebnissen der einhergehenden Bestandsuntersuchung und den statischen Berechnungen ist der Zustand des Zeltdaches ingenieurmäßig zu interpretieren. Die geforderten Leistungsbereiche (Bestandsuntersuchung, Drohnenflug, Industriekletterer, 3D- Vermessung, 3D-Rechenmodell und statische Berechnung) werden in einem Paket vergeben, da es sich bei der Modellfindung des 3D-Rechenmodells um einen iterativen Prozess handelt, in dem die Ergebnisse der Bestandsvermessung und -untersuchung fortlaufend – und nach Bedarf – eingepflegt werden müssen. Aufgrund der Vielzahl der Schnittstellen und gegenseitigen Abhängigkeiten ist es zwingend erforderlich, die Leistungen für die eingehende Bauwerksprüfung, die Vermessungsleistungen sowie die Leistungen zur Erstellung und Berechnung des 3D-Rechenmodells aus einer Hand zu erhalten, da ansonsten aufgrund der zahlreichen Schnittstellenprobleme und des damit verbundenen erheblichen Abstimmungsaufwandes der wirtschaftliche und zeitliche Projekterfolg in Gefahr wäre. Gemäß der derzeitigen Terminplanung ist der voraussichtliche Beginn der Arbeiten der 11.6.2018. Die Fertigstellung der Leistungen ist für Juni 2020 vorgesehen. II.2.5) Zuschlagskriterien Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt II.2.6) Geschätzter Wert II.2.7) Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems Beginn: 11/06/2018 Ende: 30/06/2020 Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein II.2.9) Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden Geplante Mindestzahl: 3 Höchstzahl: 5 Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: Wegen der Beschränkung der Zahl der Bewerber besteht selbst dann kein Anspruch für eine Aufforderung zur Angebotsabgabe, wenn die Prüfung und Bewertung der mit dem Teilnahmeantrag eingereichten Angaben, Erklärungen und Unterlagen im Bezug zu den in Ziffer III.1 angegebenen Bedingungen und Eignungskriterien ergeben sollte, dass ein Bewerber grundsätzlich geeignet ist. Es werden nur diejenigen Bewerber ausgewählt, welche am besten geeignet sind und am ehesten die notwendige Sicherheit für eine vertragsgerechte Leistungserbringung erwarten lassen. Die Auswahl dieser Bewerber erfolgt über eine vergleichende Bewertung der Teilnahmeanträge nach den folgenden Kriterien: Kriterium Referenzen 100 %: Es können maximal 5 geeignete Referenzen näher beschrieben werden. Davon sind maximal 3 Referenzangaben aus dem Bereich Statik und maximal 2 Referenzangaben aus dem Bereich Bauwerksuntersuchung möglich. Dabei ist es möglich, dass hier ein und dasselbe Projekt sowohl für den Bereich Statik, als auch für den Bereich Bauwerksuntersuchung angegeben werden kann, wenn hier beide Leistungsbereiche bearbeitet wurden. Die 3 Referenzen aus dem Bereich Statik werden mit einer Wichtung von je 25 % berücksichtigt, während die 2 Referenzen aus dem Bereich Bauwerksuntersuchung mit einer Wichtung von je 12,5 % berücksichtigt werden. II.2.10) Angaben über Varianten/Alternativangebote Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein II.2.11) Angaben zu Optionen Optionen: nein II.2.12) Angaben zu elektronischen Katalogen II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein II.2.14) Zusätzliche Angaben