Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

Anzeige

Deutschland-Freyung: Offener städtebaulich-freiraumplanerischer und hochbaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb zu den Daueranlagen „Natur in Freyung 2022“ und deren städtebaulisches Umfeld

Tag der Veröffentlichung 20.06.2017
Amtsblattnummer 118/2017 237664-2017
Termin 12.10.2017
Verfahren Wettbewerbsbekanntmachung
Zulassungsbereich EU / EWR
Sprache DE

Kurzbeschreibung

22/06/2017    S118    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren  Deutschland-Freyung: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen 2017/S 118-237664
Abschnitt II: Gegenstand
II.1) Umfang der Beschaffung II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Offener städtebaulich-freiraumplanerischer und hochbaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb zu den Daueranlagen „Natur in Freyung 2022“ und deren städtebaulisches Umfeld. II.1.2) CPV-Code Hauptteil 71222000
II.2) Beschreibung II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s) 71221000 71410000 II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Geyersberg ist für Freyung das zentrumsnahe Erholungsgebiet und touristische Destination mit überregional bedeutsamem Einzugsgebiet. Fünfundvierzig Jahre nach der ersten größeren Entwicklung sind deutliche städtebauliche und freiräumliche Defizite offensichtlich. Zudem fordern die Umbrüche in der Land- und Forstwirtschaft neue Lösungen für eine zukunftsorientierte Bewirtschaftung der Kuppe. In einem koordinierten Gesamtprojekt soll das Kerngebiet auf der Kuppe städtebaulich neu geordnet und im Zusammenspiel mit dem mittlerweile in die Jahre gekommenen städtebaulichen Umfeld saniert und zukunftsweisend entwickelt werden. Die touristische Infrastruktur soll im Zusammenspiel mit Projekten Dritter zeitgemäß adaptiert und ergänzt werden. Der umgebende Freiraum soll im gestalterischen Zusammenspiel mit den angrenzenden land- und forstwirtschaftlichen Flächen die unterschiedlichen Bausteine funktionell wie gestalterisch einbetten. II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Originaltext

22/06/2017    S118    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren  Deutschland-Freyung: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
2017/S 118-237664
Wettbewerbsbekanntmachung
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen
Stadt Freyung
Freyung
94078
Deutschland
Kontaktstelle(n): Katrin Obermeier
Telefon: +49 8551588125
E-Mail: kobermeier@freyung.de
NUTS-Code: DE225
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.freyung.de

I.2) Gemeinsame Beschaffung
Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert

I.3) Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.lohrer-hochrein.de/verfahren
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
lohrer.hochrein Landschaftsarchitekten und Stadtplaner GmbH
Bauerstr. 8
München
80796
Deutschland
Kontaktstelle(n): Tobias Drexl
Telefon: +49 892877910
E-Mail: drexl@lohrer-hochrein.de
NUTS-Code: DE212
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.lohrer-hochrein.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1) Umfang der Beschaffung
II.1.1) Bezeichnung des Auftrags: Offener städtebaulich-freiraumplanerischer und hochbaulicher Ideen- und Realisierungswettbewerb zu den Daueranlagen „Natur in Freyung 2022“ und deren städtebaulisches Umfeld. II.1.2) CPV-Code Hauptteil
71222000

II.2) Beschreibung
II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
71410000
II.2.4) Beschreibung der Beschaffung: Der Geyersberg ist für Freyung das zentrumsnahe Erholungsgebiet und touristische Destination mit überregional bedeutsamem Einzugsgebiet. Fünfundvierzig Jahre nach der ersten größeren Entwicklung sind deutliche städtebauliche und freiräumliche Defizite offensichtlich. Zudem fordern die Umbrüche in der Land- und Forstwirtschaft neue Lösungen für eine zukunftsorientierte Bewirtschaftung der Kuppe. In einem koordinierten Gesamtprojekt soll das Kerngebiet auf der Kuppe städtebaulich neu geordnet und im Zusammenspiel mit dem mittlerweile in die Jahre gekommenen städtebaulichen Umfeld saniert und zukunftsweisend entwickelt werden. Die touristische Infrastruktur soll im Zusammenspiel mit Projekten Dritter zeitgemäß adaptiert und ergänzt werden. Der umgebende Freiraum soll im gestalterischen Zusammenspiel mit den angrenzenden land- und forstwirtschaftlichen Flächen die unterschiedlichen Bausteine funktionell wie gestalterisch einbetten.
II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1) Teilnahmebedingungen
III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

III.2) Bedingungen für den Auftrag
III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Landschaftsarchitekten in bindender Zusammenarbeit mit Architekten.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1) Beschreibung
IV.1.2) Art des Wettbewerbs
Offen
IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte: Teilnahmeberechtigt sind in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates zur Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt und Architekt befugt sind; Architekten sind nur in einer Bewerbergemeinschaft mit Landschaftsarchitekten zugelassen. Die Hinzuziehung von Fachberatern Verkehr wird empfohlen. Im anschließenden Verhandlungsverfahren, also nach Abschluss des Wettbewerbsverfahrens, müssen folgende Nachweise der Teilnahmeberechtigung und Eignung erbracht werden: — Büro mit entsprechender Mitarbeiteranzahl (mind. 4 technische Mitarbeiter im Landschaftsarchitekturbüro und mind. 3 technische Mitarbeiter im Architekturbüro, inkl. Inhaber) — aktuelle Berufshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme von 1 000 000 EUR für Sach- und 3 000 000 EUR für Personenschaden bzw. eine betreffende Deckungszusage einer Versicherung im Auftragsfall und — je ein vergleichbares Projekt in der Honorarzone IV Landschaftsarchitektur und in der Honorarzone II Architektur Die Ausloberin macht deutlich, dass sich auch kleinere Büroorganisationen oder Berufsanfänger am Verfahren beteiligen können müssen; daher handelt es sich nicht um Mindestanforderungen, sondern lediglich um Wertungskriterien. Eine Nicht-Erfüllung führt nicht zum Ausschluss, sondern nur zu einer geringeren Punktebewertung. Um dem entgegenzuwirken kann eine Bewerbergemeinschaft gebildet oder sich der sog. „Eignungsleihe“ (vgl. § 47 VgV) bedient werden.

IV.2) Verwaltungsangaben
IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/10/2017
Ortszeit: 17:00
IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht
IV.3.1) Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Es werden Preise und Anerkennung in einer Gesamtsumme von 153 000 EUR Netto zuzüglich Mehrwertsteuer ausgelobt. Folgende Verteilung ist vorgesehen: 1. 61 200 EUR; 2. 38 250 EUR; 3. 22 950 EUR; Anerkennungen 30 600 EUR. IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:
IV.3.3) Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:
Rolf Lynen, Landschaftsarchitekt, Freising
Antje Osterwold, Architektin, Weimar
Prof. Bü Prechter, Landschaftsarchitektin und Stadtplanerin, München
Till Rehwaldt Landschaftsarchitekt, Dresden
Jochen Rümpelein, Landschaftsarchitekt, Freising
Prof. Uta Stock-Gruber, Landschaftsarchitektin, Freising
Dagmar Voß, Landschaftsarchitektin, München
Thomas Wirth, Landschaftsarchitekt und Stadtplaner, Kitzingen
Dr. Olaf Heinrich, Bürgermeister, Freyung
Roland Albert, Präsident des Bayerischen Gärtnereiverbandes, München
Paul Brunner, Stadtratsmitglied CSU, Freyung
Christoph Endl, Stadtratsmitglied JWU, Freyung
Alexander Muthmann, Stadtratsmitglied BGStuL, Freyung
Josef Seidl, Stadtratsmitglied UWFK, Freyung
Elisabeth Tesche, Stadtratsmitglied ödp, Freyung

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3) Zusätzliche Angaben:

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-on.bayern.deInternet-Adresse:www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/
VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Verstöße gegen das VgV-Verfahren können innerhalb von zehn Tagen nach den Auftragsverhandlungen beim der Ausloberin gerügt werden. Ist zum Zeitpunkt des Zugangs des Protokolls die Ausstellung über die Wettbewerbsarbeiten noch nicht eröffnet worden, so beginnt die Frist erst mit dem Tag der Eröffnung der Ausstellung.
VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail: vergabekammer.suedbayern@reg-on.bayern.deInternet-Adresse:www.regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/06/2017

Anhaenge