Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Neubau Heinrich-Schliemann-Gymnasium , Fürth / Deutschland

Abgabefrist 27.06.2019

Wettbewerbs-Ausschreibung

wa-ID
wa-2026381
Tag der Veröffentlichung
23.04.2019
Abgabetermin
27.06.2019
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Fachbereich
Architektur
Landschaftsgestaltung
23/04/2019    S79    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Fürth: Dienstleistungen von Architekturbüros
2019/S 079-190650
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Fürth – Gebäudewirtschaft Fürth (GWF) Hirschenstraße 2
Fürth
90762
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Fürth – Rf. V – Zentrale Vergabestelle
Telefon: +49 911-974-3131
E-Mail: vergabestelle@fuerth.de
Fax: +49 911-974-3138
NUTS-Code: DE253
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: my.vergabe.bayern.de
Adresse des Beschafferprofils: my.vergabe.bayern.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/######
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: my.vergabe.bayern.de

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Agentur/Amt auf regionaler oder lokaler Ebene

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Neubau Heinrich-Schliemann-Gymnasium; offener, zweiphasiger hochbaulicher und freianlagenplanerischer Realisierungswettbewerb mit städtebaulichem Ideenteil.
Referenznummer der Bekanntmachung: 19-0079

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71200000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71210000
71220000
71420000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Fürth beabsichtigt, für das Heinrich-Schliemann-Gymnasium einen Neubau mit ca. 10 500 m2 Nutzflächen zu erstellen. Dazu wird in Nachbarschaft des derzeitigen Standortes zwischen Henri-Dunant-Straße und Pegnitz von der Stadt Fürth ein Grundstück zur Verfügung gestellt.
Das Ziel ist, im Realisierungsteil des Wettbewerbs einen neuen Schulcampus mit den erforderlichen Bauten, Freiflächen und Erschließungen inkl. Verkehrsplanung der Erschließungsstraße zu entwickeln.
Im Ideenteil soll die Lage einer Brücke über die Pegnitz und die damit mögliche Fuß- und Radwegverbindung vorgeschlagen werden. Zudem soll die Parkplatzzufahrt und das Vorfeld des geplanten Hotels auf dem Nachbargrundstück in der Gestaltung der Freianlagen einbezogen werden.
Wesentlicher Schwerpunkt ist die städtebauliche Einfügung in das äußerst sensible Grundstück am Eingang der Altstadt und den schützenswerten Naturraum, sowie die Verkehrsführung in diesem Kontext.
Zudem wird besonders Wert auf die räumliche Umsetzung des pädagogischen Konzepts der Schule gelegt.
Das Verfahren wird als offener, zweiphasiger, Wettbewerb für die Objektplanungen Gebäude und Freianlagen nach den Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) durchgeführt.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:


III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Teilnahmeberechtigt sind alle in den EWR-/WTO-/GPA-Staaten ansässige - natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatlandes zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt/in“ und/oder „Landschaftsarchitekt/in“ berechtigt sind. Die Bildung einer Bewerbergemeinschaft zwischen Architekten/innen und Landschaftsarchitekt/innen ist zwingend gefordert.

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Offen

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:


IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Die Kriterien für die Bewertung der Wettbewerbsarbeiten werden vom Preisgericht in der Wettbewerbsauslobung endgültig festgelegt. Nach derzeitigem Bearbeitungsstand sind folgende Kriterien vorgesehen:
— Städtebau, Freiraum und Erschließung,
— Funktionserfüllung und Umsetzung der pädagogischen Anforderungen,
— Gestaltung und Materialität,
— Konstruktion,
— Wirtschaftlichkeit und Realisierbarkeit.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 27/06/2019
Ortszeit: 12:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Als Preise und Anerkennungen stehen zur Verfügung:
Gesamtpreissumme netto: 230 000 EUR, Gesamtpreissumme brutto: 273 700 EUR
Je Teilnehmerteam der 2.Phase stehen 8 000 EUR als Bearbeitungshonorar zur Verfügung, die restliche Summe teilt sich vorläufig wie folgt auf:
— 1. Preis 50 000 EUR,
— 2. Preis 36 000 EUR,
— 3. Preis 26 000 EUR,
— 4. Preis 18 000 EUR,
— Anerkennungen 20 000 EUR.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Es werden in der 1. Phase keine Bearbeitungshonorare bezahlt, auch werden keine Kosten erstattet.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Christine Lippert, Fürth, Dipl.-Ing. Architektin, Stadtbaurätin
Johannes Ernst, München, Dipl.-Ing. Architekt
Dr.-Ing. Christofer Hornstein, Fürth, Architekt
Dr.-Ing. Dietrich Kappler, Hersbruck, Architekt
Matthias Lang, Ansbach, Dipl.-Ing. Architekt
Prof. Felix Schürmann, München, Dipl.-Ing. Architekt
Susanne Wamsler, Regensburg, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
1) Termine:
Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen: 10.5.2019
Kolloquium 1. Phase: 29.5.2019
Abgabe der Planunterlagen 1. Phase: 27.6.2019
Abgabe Modell 1. Phase: 04.7.2019
Aufforderung zur Teilnahme an der 2. Phase: ca. 22.7.2019
Abgabe Modell 2. Phase: 20.9.2019
Die Ausgabe der Wettbewerbsunterlagen erfolgt durch Registrierung bei der Kontaktstelle (siehe I.1) ab dem 10.05.2019.
Vorher können unter www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/###### Vorabinformationen zu der Aufgabenstellung abgerufen werden.
Eine Anmeldung vor dem Herunterladen der Unterlagen wird zur Einbindung in die Kommunikation empfohlen.
2) Beauftragung:
Die Ausloberin verpflichtet sich, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung der Empfehlungen des Preisgerichtes einem der Preisträger die für die Umsetzung des Wettbewerbsentwurfs notwendigen weiteren Planungsleistungen mindestens bis zur abgeschlossenen Werk- und Detailplanung zu übertragen; dies sind die Leistungen für Gebäude und Innenräume gemäß HOAI § 34 in Verbindung mit § 35 sowie der Anlage 10 und die Leistungen für Freianlagen gemäß HOAI § 39 in Verbindung mit § 40 sowie der Anlage 11, mindestens die Leistungsphasen 1 bis 5. Enthält der Wettbewerbsentwurf Ingenieurbauwerke und/oder Verkehrsanlagen sollen die Leistungen für Ingenieurbauwerke gemäß HOAI §43 in Verbindung mit § 44 sowie der Anlage 12 sowie die Leistungen für Verkehrsanlagen gemäß HOAI § 47 in Verbindung mit § 48 sowie der Anlage 13, jeweils mindestens die Leistungsphasen 1 bis 5 beauftragt werden.
Für Gestaltungsvorschläge im Rahmen der Flächen des Ideenwettbewerbs (Anbindung Parkplatz Hotel, Vorplatzgestaltung Hotel, Fuß- und Radwegbrücke über die Pegnitz und Fuß- und Radweg längs der Pegnitz) erfolgt kein Auftragsversprechen.
3) Verhandlungsverfahren:
Die Ausloberin wird für die Vergabe der Leistungen Gebäude und Innenräume an das Wettbewerbsverfahren anschließend ein Verhandlungsverfahren nach § 14 Abs. 4 Nr. 8 VgV unter den nach § 80 Abs. 1 VgV geeigneten Preisträgern durchführen.
4. Eignungskriterien:
Um für das Verhandlungsverfahren zugelassen zu werden, müssen Bieter oder Bietergemeinschaften spätestens 15 Werktage nach dem Abschluss des Wettbewerbs Eignungskriterien nachweisen. Alle Eignungskriterien (Mindestanforderungen) sind nachzuweisen:
a) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 123 und 124 GWB;
b) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 21 MiLoG;
c) Nachweise der geforderten Qualifikation des Bieters oder Bietergemeinschaften;
d) Erklärung der Bereitschaft zur Verpflichtung nach dem Verpflichtungsgesetz;
e) Nachweis über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV bei einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer oder Kreditinstitut;
f) durchschnittlicher Jahresumsatz für entsprechende Leistungen im Bereich der Objektplanungen gemäß Teil 3 HOAI der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre mindestens 1 000 000 EUR;
g) durchschnittliche Anzahl mit entsprechenden Leistungen im Bereich der Objektplanungen gemäß Teil 3 HOAI betraute fest angestellte Ingenieure (Diplom/ Master) in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren mindestens 10 Mitarbeiter.
Bei Bietergemeinschaften erfolgt eine Summierung bei den Mindestanforderungen gemäß Buchst. f) und g). Auf die Möglichkeit der Eignungsleihe entsprechend VgV § 47 wird hingewiesen.
5) Zuschlagskriterien:
Anhand einer festgelegten Punktematrix werden in den Verhandlungen folgende Kriterien bewertet werden:
a) Projektleiter, Projektteam und Organisation, 10 v.H.;
b) Wettbewerbsergebnis, 50 v.H.;
c) Sicherstellung Projekterfolg Qualitäten, Kosten, Termine, 25 v.H.;
d) Honorarangebot, 15 v.H..

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Mittelfranken, Vergabekammer Nordbayern
Promenade 27
Ansbach
91522
Deutschland
Telefon: +49 981-53-1277
E-Mail: vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Fax: +49 981-53-1837

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Auf die Unzulässigkeit eines Nachprüfungsantrages nach Ablauf der Frist des § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB (15 Tage nach Eingang des Nichtabhilfebescheids auf eine Rüge) wird hingewiesen.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Stadt Fürth – Rf. V – Zentrale Vergabestelle
Hirschenstraße 2
Fürth
90762
Deutschland
Telefon: +49 911-974-3131
E-Mail: vergabestelle@fuerth.de
Fax: +49 911-974-3138

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

18/04/2019

Weitere Ausschreibungen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen