Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Festspielareal Beelitz , Beelitz / Deutschland

Abgabefrist 28.06.2019

Wettbewerbs-Ausschreibung

wa-ID
wa-2026374
Tag der Veröffentlichung
23.04.2019
Abgabetermin
28.06.2019
Verfahrensart
Offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
Fachbereich
Allgem. Ing.-Leistungen
Architektur
Ingenieurwesen/ Fachplanung
Landschaftsgestaltung
Stadtplanung
Koordination
KUULA Landschaftsarchitekten Kusserow & Uphaus GbR, Berlin
19/04/2019    S78    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Offenes Verfahren 
Deutschland-Beelitz: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
2019/S 078-187904
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Beelitz
Berliner Str. 202
Stadt Beelitz
14547
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dombert Rechtsanwälte, Potsdam
E-Mail: vergabebeelitz@dombert.de
NUTS-Code: DE40E
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.beelitz.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLGYVL4/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Kuula Landschaftsarchitekten
Linienstraße 52
Berlin
10119
Deutschland
E-Mail: vergabebeelitz@dombert.de
NUTS-Code: DE300
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.kuula.de/

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Offener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb für das Festspielareal Beelitz
Referenznummer der Bekanntmachung: Deutsches Vergabeportal: CXP4YLGYVL4

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71000000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)

71200000
71300000
71400000

II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Die Stadt Beelitz richtet die 7. Landesgartenschau in Brandenburg 2022 aus. Auf Grundlage eines im Rahmen der Bewerbung der Stadt Beelitz um die Landesgartenschau 2022 erarbeiteten Konzeptes soll ein neuer Park für die Bewohner, Besucher und Touristen der Stadt Beelitz geschaffen werden. Er soll sich gleichermaßen zu einem attraktiven Ort für Freizeit und Erholung entwickeln. Bestandteil dieses Parks ist das zukünftige „Festspielareal“, das sich südlich der Nieplitz befindet. Es bildet mit den in direkter Verknüpfung zur Altstadt gelegenen Teilräumen „Park an der Nieplitz“ und den „Archegärten mit Mühlteich“ den eintrittspflichtigen Kernbereich für die Landesgartenschau. Alle größeren Veranstaltungen, Konzerte etc. während der Gartenschau werden hier stattfinden. Ziel ist es, diesen Bereich langfristig als Kulturort zu etablieren. Veranstaltungen mit bis zu 550 Gästen bei Kulturveranstaltungen sollen hier möglich sein.
Für dieses Festspielareal führt die Stadt Beelitz einen Planungswettbewerb durch. Der Wettbewerb wird als offener freiraumplanerischer Realisierungswettbewerb für Landschaftsarchitekten oder für Arbeitsgemeinschaften aus federführenden Landschaftsarchitekten mit Architekten und bauvorlageberechtigten Ingenieuren gemäß §3 (2) der Richtlinien für Planungswettbewerbe (RPW 2013) und der Vergabeverordnung durchgeführt.
Nach Abschluss des Wettbewerbs soll mit den aus dem Wettbewerb hervorgehenden Preisträgern ein Verhandlungsverfahren nach den Vorgaben der VgV durchgeführt werden, in dessen Ergebnis einer der Preisträger mit den Planungsleistungen bzgl. der dem Wettbewerb zugrundeliegenden Aufgabe beauftragt werden soll. Die Beauftragung erfolgt stufenweise. Der Auslober beabsichtigt mindestens die Leistungsphase 2 bis 5 gemäß HOAI 2013 § 39 zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen oder – im Falle der Beauftragung nur einzelner Teilbereiche – der übrigen Teilbereiche besteht nicht.
Weitere Einzelheiten zum Wettbewerb entnehmen Sie bitte der Auslobungsunterlage (abrufbar unter www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YLGYVL4/documents, dort unter Leistungsbeschreibungen, dort 01_Auslobung Festspielareal Beelitz.pdf)

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:
Leader-Förderung (jedoch bezogen auf die spätere Umsetzung, nicht den Wettbewerb selbst)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:


III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Landschaftsarchitekten oder Arbeitsgemeinschaften aus federführenden Landschaftsarchitekten mit Architekten / bauvorlageberechtigten Ingenieuren im Sinne von Ziffer 1.4 der Auslobungsunterlage

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Offen

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:


IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Entsprechend Ziff. 1.12 der Auslobungsunterlage gilt Folgendes:
Das Beurteilungsverfahren ist unter § 6 Absatz 2 der RPW 2013 dargestellt. Ergänzend gilt Folgendes:
Die eingereichten Arbeiten werden mit Hilfe eines Kriterienkataloges vorgeprüft, der mit dem Preisgericht abgestimmt ist. Bei der Erfüllung dieser Aufgabe können die Sachverständigen
zur Unterstützung der Vorprüfer hinzugezogen werden. Eine zweiphasige Vorprüfung bleibt vorbehalten. Dem Preisgericht werden die Ergebnisse der Vorprüfung als Entscheidungshilfe zur Verfügung gestellt, die Beurteilung der Arbeiten bleibt dem Preisgericht vorbehalten.
Wettbewerbe, die während der Laufzeit des Wettbewerbs veröffentlicht werden, verstoßen Beurteilungskriterien
Das Preisgericht wird sein Urteil aus der Qualität der Wettbewerbsarbeiten bilden und hierbei Folgenden Bewertungsrahmen zugrunde legen:
Konzept
— Leitidee, Grundstruktur,
— Raumbildung und Verknüpfung,
— Einbindung in das städtebauliche Umfeld,
— Erschließung, Orientierung und Durchwegung,
— Umgang mit Bestandsgebäuden.
Gestaltung
— Gestaltungsqualiät,
— Vegetation,
— Material,
— Natur- und Landschaftsschutz0
Nutzungen
— räumlich-gestalterisches und räumlich-funktionales Konzept.
Festspielareal Beelitz Teil 1 Verfahren | 16
Realisierbarkeit / Wirtschaftlichkeit
— Einhaltung verbindlicher Vorgaben
— Wirtschaftlichkeit in Bezug auf Herstellungs- und Lebenszykluskosten
Das Preisgericht behält sich vor, die Kriterien zu ändern.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 28/06/2019
Ortszeit: 16:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber


IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
Entsprechend Ziff. 1.13 der Auslobungsunterlage gilt Folgendes:
Die Wettbewerbssumme (RPW 2013 § 7 Absatz 2) ist auf der Basis des § 39 HOAI ermittelt.
Für Preise und Anerkennungen stehen insgesamt 36.000,00 Euro (netto) zur Verfügung.
Es ist folgende Aufteilung vorgesehen:
1. Preis 17 000 EUR
2. Preis 10 000 EUR
3. Preis 6 000 EUR
Für Anerkennungen stehen insgesamt 3 000 EUR zur Verfügung.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Entsprechend Ziff. 1.13 der Auslobungsunterlage gilt Folgendes:
Über die Preise und Anerkennungen hinaus ist eine Kostenerstattung nicht vorgesehen. Die Preise und Anerkennungen werden nach Entscheidung des Preisgerichts unter Ausschluss des
Rechtsweges zugeteilt. Das Preisgericht kann einstimmig eine andere Verteilung beschließen oder Preisgruppen bilden. Die Mehrwertsteuer von derzeit 19 % ist in den genannten Beträgen
Nicht enthalten und wird den inländischen Teilnehmern zusätzlich ausgezahlt.

IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: nein

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Pia von Zadow Landschaftsarchitektin, Potsdam Matthias Franke Landschaftsarchitekt, Berlin Barbara Hutter Landschaftsarchitektin, Berlin Isabell Mayer Stadtplanerin, Cottbus, Axel Klapka Landschaftsarchitekt, Berlin Marko Höhn Landschaftsarchitekt, Berlin, Bernhard Knuth Bürgermeister, Stadt Beelitz

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Eignungskriterien für das Vergabeverfahren nach Abschluss des Wettbewerbs gemäß Ziff. 1.14 der Auslobungsunterlage:
Im Rahmen des nach Abschluss des Wettbewerbs durchzuführenden Verhandlungsverfahrens gelten die nachfolgend dargestellten Eignungsanforderungen. Die Bieter haben die entsprechenden Unterlagen zum Nachweis des Vorliegens dieser Eignungskriterien in dem Verhandlungsverfahren einzureichen. Der Auftraggeber behält sich vor, Nachweise zum Vorliegen dieser Eignungskriterien nachzufordern.
— Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB.
Abgabe der Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen
— Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit (§ 45 VgV)
Nachweis eines durchschnittlichen Mindestjahresumsatzes des Bieters (bzw. der Bietergemeinschaft) in Höhe von 250 000,00 EUR brutto bezogen auf die drei Kalenderjahre 2016, 2017 und 2018.
Bestehen eines Berufshaftpflichtversicherungsschutzes des Bieters (bzw. der Bietergemeinschaft) mit einer Deckung für Personenschäden von mindestens 2 Mio. EUR (brutto) sowie für Sach- und Vermögensschäden von mindestens € 1 Mio. (brutto). Als Nachweis ist die verbindliche Erklärung des Versicherers ausreichend, dass er im Falle der Beauftragung des Bieters bzw. der Bietergemeinschaft einen entsprechenden Versicherungsvertrag mit vorgenannten Deckungssummen abzuschließen bereit ist.
— Technische und berufliche Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV) Vorlage von zwei vergleichbaren Referenzen mit folgenden Mindestanforderungen:
Art der Leistungen: Planungsleistungen nach § 39 HOAI
Honorarzone: IV oder höher
Leistungsspektrum: mindestens Leistungsphasen 3 bis 8
Baukosten: 1,0 Mio. EUR netto für die Kostengruppe 500
Leistungszeitraum: Die Leistungen der Referenzprojekte müssen nach dem 1.4.2012 erbracht worden sein. Mit der Leistungsphase 3 kann vorher begonnen worden sein; sie muss nach dem 1.4.2012 zum Abschluss gebracht worden sein.
Termine im Wettbewerbsverfahren gemäß 1.19 der Auslobungsunterlage:
Veröffentlichung der Aufgabenstellung 17.4.2019
Rückfragen schriftlich per mail bis 29.4.2019
Rückfragenkolloquium / Ortsbesichtigung 2.5.2019
Beantwortung der Rückfragen bis 10.5.2019
Abgabe der Wettbewerbsarbeiten 28.6.2019
Preisgerichtssitzung 24.7.2019
Ausstellung der Arbeiten voraussichtlich August 2019.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318661719
Fax: +49 3318661652Internet-Adresse: mwe.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.482109.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren


VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:
Es können Nachprüfungsanträge gestellt werden. Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,
2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318661719
Fax: +49 3318661652Internet-Adresse: mwe.brandenburg.de/cms/detail.php/bb1.c.482109.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

17/04/2019

Weitere Ausschreibungen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen