Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten Wettbewerbe für Architekten und Ingenieure, Landschaftsarchitekten, Architektur Studenten
X

NEU: Bitte beachten Sie, dass Sie sich ab sofort mit E-Mail und Passwort einloggen.

Passwort erneuern
Neu registrieren

Erweiterung und Sanierung Stadtbücherei , Esslingen / Deutschland

Bewerbungsfrist 02.09.2019

Wettbewerbs-Ausschreibung

wa-ID
wa-2027178
Tag der Veröffentlichung
30.07.2019
Bewerbungsfrist
02.09.2019 16:00
Abgabetermin Pläne
13.12.2019 16:00
Abgabetermin Modell
10.01.2020 16:00
Preisgerichtssitzung
23.01.2020
Verfahrensart
Nicht offener Wettbewerb
Zulassungsbereich
EWG
EU /EWR
Fachbereich
Allgem. Ing.-Leistungen
Architektur
Ingenieurwesen/ Fachplanung
Teilnehmer
Architekten/Innen
Koordination
Kubus360 GmbH, Stuttgart
30/07/2019    S145    - - Dienstleistungen - Wettbewerbsbekanntmachung - Nicht offenes Verfahren 
Deutschland-Esslingen: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
2019/S 145-358153
Wettbewerbsbekanntmachung
Legal Basis:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
/Auftraggeber

I.1) Name und Adressen

Stadt Esslingen vertreten durch Städtische Gebäude Esslingen
Deutschland
Ritterstraße 17
Esslingen
73728
Deutschland
Kontaktstelle(n): Kubus360 GmbH, Vogelrainstraße 25, 70199 Stuttgart
Telefon: +49 71166481574
E-Mail: wbwbuecherei@kubus360.de
Fax: +49 71166481580
NUTS-Code: DE141
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.esslingen.de

I.2) Informationen zur gemeinsamen Beschaffung


I.3) Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/DBA6C769-C42D-4FB4-A9AC-0FA55E563EDD
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/DBA6C769-C42D-4FB4-A9AC-0FA55E563EDD

I.4) Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5) Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand


II.1) Umfang der Beschaffung


II.1.1) Bezeichnung des Auftrags:

Planungswettbewerb Erweiterung und Sanierung Stadtbücherei Esslingen
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-1-16

II.1.2) CPV-Code Hauptteil

71240000

II.2) Beschreibung


II.2.2) Weitere(r) CPV-Code(s)


II.2.4) Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Wettbewerbs sind Leistungen nach der HOAI 2013 §§ 33-37 für die Modernisierung und Erweiterung der Stadtbücherei in Esslingen.
Der Zulassungsbereich umfasst die Staaten des europäischen Wirtschaftsraums EWR sowie die Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über das öffentliche Beschaffungswesen GPA.
Die Wettbewerbssprache ist deutsch. Dies gilt auch für die Weiterbearbeitung.
Der Durchführung dieses Wettbewerbs liegt die Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW) in der Fassung vom 31. Januar 2013 zugrunde.
Die Stadtbücherei in ihrer heutigen Form ist dringend sanierungsbedürftig, die Ausstattung ist veraltet, die Publikumsflächen sind zu gering, die Aufenthaltsqualitäten sind durch die intensive Nutzung und den Platzmangel stark beeinträchtigt. Damit kann die Stadtbücherei Esslingen den hohen Anforderungen an eine Bibliothek des 21. Jahrhunderts nicht gerecht werden und ihr Potential nicht ausschöpfen.
Die Stadtbücherei besteht derzeit aus 3 und zukünftig aus 4 „Adressen“: Heugasse 9, Webergasse 4, Webergasse 6 (Nanzhalle), Heugasse 11 (ehemaliges Wohnhaus, kommt als Erweiterungsfläche neu hinzu).
Die bestehenden Gebäude stehen unter Denkmalschutz, ein Denkmalbindungsplan wurde erarbeitet. Das Gebäude Webergasse 6, die sogenannte Nanzhalle soll gegebenenfalls entkernt und unterkellert werden, die Außenmauern müssen erhalten werden. Die Nanzhalle soll wenn möglich zukünftig mit erhöhter Baumasse in Form von Unterkellerung und Erweiterung/ Aufstockung in der Höhe geplant werden.

II.2.13) Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben


III.1) Teilnahmebedingungen


III.1.10) Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Die formalen Kriterien und Ausschlusskriterien werden in den dem Teilnahmeformular beigelegten Formblättern abgefragt:
— Formblattanlage „Bewerbergemeinschaft“,
— Formblattanlage „Wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen Unternehmen“,
— Formblattanlage „Berufszulassung“,
— Formblattanlage „Berufshaftpflichtversicherung“,
— Formblattanlage „Ausschlussgründe nach GWB“.
1) Bewerbungen sind nur mit dem Teilnahmeformular möglich. Formlose Bewerbungen werden nicht berücksichtigt. Mündliche Bewerbungen, Bewerbungen per Telefax oder per Post sind nicht zugelassen.
2) Sämtliche geforderte Unterlagen müssen grundsätzlich bis spätestens zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge auf der eVergabe-Plattform vorlie-gen. Bei Fristablauf unvollständige, fehlende oder nicht rechtzeitig vorgelegte Eigenerklärungen können nicht berücksichtigt werden.
3) Eine Bewerbergemeinschaft muss mit ihrer Bewerbung eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung zur Bewerbergemeinschaft vorlegen (siehe dazu Formblattanlage „Bewerbergemeinschaft“).
4) Die Eigenerklärungen sind nach folgenden Formblattanlagen für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erbringen (zu vervielfältigen und zu bearbeiten/auszufüllen). Andernfalls führt dies grundsätzlich zum Ausschluss der Bewerbergemeinschaft:
— Formblattanlage „Erklärung nach GWB“,
— Formblattanlage „Wirtschaftliche Verknüpfung mit anderen Unternehmen“.
Die nachfolgend aufgeführten Kriterien sind Eignungskriterien:
A) „Referenzen Unternehmen“;
B) „Wettbewerbserfolg“;
A) „Referenzen Unternehmen“:
Die Ausloberin fordert von den dem Bewerber / der Bewerbergemeinschaft als Mindestanforderung ein oder mehrere Referenzobjekt/e, das/die folgenden Anforderungen erfüllt/erfüllen:
— Es muss sich um ein vergleichbares Bauvorhaben im Bereich Kulturgebäude, z. B. Bibliothek, Museum oder auch Theater handeln,
— Es müssen mindestens die Leistungsphasen 2-5 der Objektplanung erbracht worden sein,
— Die anrechenbaren Kosten (KGR 300 + 400) müssen mindestens 10 Millionen EUR (brutto) betragen haben,
— Umgang mit denkmalgeschützter Bausubstanz.
Verschiedene Referenzobjekte, die diese Anforderungen gemeinsam erfüllen, sind möglich. (Bitte dazu Formblattanlage „Referenzen Unternehmen“ kopieren.)
Bei Bewerbergemeinschaften muss die Mindestanforderung durch ein Mitglied der Gemeinschaft (d. h. nicht durch jedes einzelne Mitglied) erbracht sein.
Die Referenz kann auch in einem anderen Unternehmen erbracht worden sein (vgl. hierzu Formblattanlage „Referenz Unternehmen“).
B) „Referenz Wettbewerbserfolg“:
Die Ausloberin fordert von dem Bewerber / der Bewerbergemeinschaft als Mindestanforderung einen Wettbewerbserfolg. Das bedeutet mindestens einen Erfolg in einem regelgerechten Wettbewerb (Preis, bzw. Anerkennungen / Ankauf oder Erfolg in einem studentischen Wettbewerb) im Bereich Objektplanung „Gebäude und Innenräume“ (keine Mehrfachbeauftragung, keine parallelen Direktaufträge, keine reinen Verhandlungsverfahren).

III.2) Bedingungen für den Auftrag


III.2.1) Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:
Architekten/Innen. Geforderte Berufsqualifikation gemäß VgV §75 (1), (2), (3).

Abschnitt IV: Verfahren


IV.1) Beschreibung


IV.1.2) Art des Wettbewerbs

Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 25

IV.1.7) Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:

Auer und Weber, Stuttgart, Deutschland
Fritzen 28, Esslingen, Deutschland
Harder Stumpfl Schramm, Stuttgart, Deutschland
LRO Lederer Ragnarsdóttir Oei, Stuttgart, Deutschland
Lund Hagem Architects, Oslo, Norwegen
Peter Haimerl, München, Deutschland

IV.1.9) Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Das Preisgericht wird bei der Beurteilung der Arbeiten die folgenden Kriterien anwenden.
Die nachfolgende Auflistung erfolgt unabhängig der Gewichtung:
— Architektonische und gestalterische Qualität,
— Funktionale Qualität des Entwurfs,
— Konzeptionelle Umsetzung der räumlichen Anforderungen,
— Einhaltung von planungs- und bauordnungsrechtlichen Vorschriften,
— Erfüllung des Raumprogramms,
— Städtebauliche und freiräumliche Qualität,
— Umgang und Einbeziehung der denkmalgeschützten Bausubstanz,
— Nachhaltigkeit,
— Wirtschaftlichkeit des Konzepts.

IV.2) Verwaltungsangaben


IV.2.2) Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge

Tag: 02/09/2019
Ortszeit: 16:00

IV.2.3) Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 11/09/2019

IV.2.4) Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:

Deutsch

IV.3) Preise und Preisgericht


IV.3.1) Angaben zu Preisen

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:
1. Preis: 58 000 EUR (inkl. MwSt.)
2. Preis: 36 000 EUR (inkl. MwSt.)
3. Preis: 22 000 EUR (inkl. MwSt.)
Für Anerkennungen stehen insgesamt 29 000 EUR (inkl. MwSt.) zur Verfügung.
Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist in diesen Summen enthalten.
Das Preisgericht kann die Wettbewerbssumme und Prämierungen durch einstimmigen Beschluss (vor Aufhebung der Anonymität) anders aufteilen.

IV.3.2) Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:


IV.3.3) Folgeaufträge

Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja

IV.3.4) Entscheidung des Preisgerichts

Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein

IV.3.5) Namen der ausgewählten Preisrichter:

Herr Prof. Dipl.-Ing. Jörg Aldinger, Architekt, Stuttgart
Herr Prof. Dipl.-Ing. Peter Cheret, Architekt, Stuttgart
Herr Dr. Heiner Giese, Architekt, Denkmalschutz-Experte, Rottenburg
Frau Dipl.-Ing. Gabriele D`Inka, Stuttgart
Frau Prof. Dipl.-Ing. Stefanie Eberding, Architektin, Stuttgart
Herr Dipl.-Ing. Herwig Spiegl, Architekt, München und Wien
Frau Dipl.-Ing. Irene Sperl-Schreiber, Architektin, Stuttgart
Herr Dipl.-Ing. Wilfried Wallbrecht, Erster Bürgermeister, Stadt Esslingen

Abschnitt VI: Weitere Angaben


VI.3) Zusätzliche Angaben
:
Das Teilnahmeformular ist in deutscher Sprache gut lesbar auszufüllen und rechtsverbindlich zu unterzeichnen.
Es können Bewerbergemeinschaften gebildet werden. Diese geben lediglich 1 Bewerbung im Rahmen der Stufe 1 des Verfahrens (Teilnahmewettbewerb) ab.
Eine gesonderte Vergütung für Bewerbergemeinschaft ist nicht vorgesehen.
Antworten auf gestellte Fragen werden nur erteilt, wenn diese über die verwendete eVergabe-Plattform gestellt wurden. Die Antworten werden den Teilnehmern ebenfalls über die eVergabe-Plattform zur Verfügung gestellt.

VI.4) Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren


VI.4.1) Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de

VI.4.2) Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de

VI.4.3) Einlegung von Rechtsbehelfen


VI.4.4) Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg im Regierungspräsidium Karlsruhe
Durlacher Allee 100
Karlsruhe
76137
Deutschland
Telefon: +49 7219268730
E-Mail: vergabekammer@rpk.bwl.de
Fax: +49 7219263985Internet-Adresse: www.rp-karlsruhe.de

VI.5) Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

26/07/2019

Weitere Ausschreibungen

Jetzt Abonnent werden um alle Bilder zu sehen

jetzt abonnieren

Schon wa Abonnent?
Bitte einloggen