Anmelden

Bitte melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort an.

Benutzername:    
Passwort:

   Angemeldet bleiben



Passwort vergessen?
Neukunde? Jetzt registrieren!

wettbewerbe aktuell bei facebook

Spracheinstellung:    

12/2016 - Wohnhaus Letzi
Zürich, Schweiz

Auslober 

Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern 65

 

Koordination

Planwerkstadt AG, Zürich

 

Wettbewerbsart

Beschränkter Wettbewerb

 

Wettbewerbsaufgabe 

Im Südwesten der Stadt Zürich lässt sich seit einigen Jahren eine rege Bautätigkeit feststellen, die ihren Ursprung unter anderem in einer grundsätzlichen Neupositionierung dieses seit der Industrialisierung wichtigen Arbeitsplatzgebietes hat. Auch die Entwicklung im Zürcher Wohnungsmarkt führte in den letzten Jahren dazu, dass es immer mehr Personen in Richtung Westen zieht und sich Stadtquartiere wie Altstetten mittlerweile zu attraktiven Mischgebieten mit einem hohen Wohnanteil entwickelt haben. Dieser Trend stärkt die Adressbildung und sorgt für den Zuzug neuer Bevölkerungsgruppierungen in das bisher durch gewerbliche und genossenschaftliche Nutzungen geprägte Gebiet mit einer starken Präsenz unterer und mittlerer Einkommensgruppen. Im Entwicklungsgebiet Letzi, welches sich über die Quartiere Altstetten, Albisrieden, Wiedikon und Aussersihl erstreckt, zeigt sich die Umstrukturierung ehemaliger Industriegebiete hin zu einem heterogenen Gebiet mit unterschiedlichen Baustrukturen und Nutzungen deutlich. Grossflächige Areale wie das Zollfreilager, der Schlachthof, das Kochareal, das Einkaufszentrum Letzipark oder das Stadion Letzigrund sind prägend für den Charakter des Gebietes.

Auf dem Projektperimeter soll eine Wohnüberbauung mit rund 140 Wohnungen mittleren Preissegment entstehen. Das Angebot richtet sich in erster Linie an Personen, die gerne in der Stadt wohnen und einen urbanen Lebensstil pflegen. Es wird eine möglichst hohe Flexibilität in der inneren Organisation angestrebt, um eine gute Basis für ein adäquates Reagieren bei sich allenfalls verändernden Marktbedürfnissen zu erhalten. Dem innovativen Umgang mit dem strassenseitigen Teil der schützenswerten Halle kommt ebenso eine wichtige Bedeutung zu, wie der Ausformulierung der stadträumlichen Kante gegen das Gleisfeld.

Auf der Stadtebene gilt es, die aus dem westlich gelegenen Areal Letzibach kommenden Wegverbindungen entlang des Gleiskörpers aufzunehmen. Von Wichtigkeit sind zudem die Bereiche gegen die Hohlstrasse sowie die Einbindung der künftig zwischen das Areal Letzibach D und dem vorliegenden Projektperimeter zu liegen kommenden Verkehrserschliessung (mit neuem Knoten an der Hohlstrasse). Die Freiraumqualität ist somit ebenfalls ein wichtiger Teil der Aufgabe.

 

Preisgerichtssitzung

Dezember 2016

 

Beteiligung

78 Bewerber, tatsächliche Teilnehmer 8 Arbeiten

 

1. Rang/1st rank (CHF 40.000,–)

Arch.: Armon Semadeni Architekten GmbH

L.Arch.: Mettler Landschaftsarchitektur AG

Lärmschutz: Kopitsis Bauphysik AG

Statik: Synaxis

HLKSE: Haerter & Partner AG

Brandschutz: Gartenmann Engineering AG 

Brandschutz

Bauphysik: Kopitsis Bauphysik AG, 

Bauphysik & Nachhaltigkeit

 

2. Rang/2nd rank (CHF 30.000,–)

Arch.: Boltshauser Architekten AG

L.Arch.: Maurus Schifferli 

Landschaftsarchitekten

Lärmschutz: Kopitsis Bauphysik AG

Statik: Conzett Bronzini Partner AG

HLKSE: Waldhauser + Herrmann AG

Fassade: Feroplan Engeneering AG

Verkehr: Basler & Hofmann AG

Elektro: IBG B. Graf AG Engeneering

Brandschutz: Gruner AG

 

3. Rang/3rd Rank (CHF 15.000,–)

Arch.: BS + EMI Architektenpartner AG

L.Arch.: Hoffmann & Müller 

Landschaftsarchitektur

Lärmschutz: Wichser Akustik & Bauphysik AG

Statik/HLKSE: Ernst Basler + Partner AG

 

4. Rang/4th rank (CHF 10.000,–)

Arch.: EM2N | Mathias Müller | Daniel Niggli

Architekten AG 

L.Arch.: Schmid Landschaftsarchitektur GmbH

Lärmschutz: Kopitsis Bauphysik AG

Statik: WaltGalmarini AG

HLKSE: Hans Abicht AG

 

5. Rang/5th rank (CHF 5.000,–)

Arch.: Graber Pulver Architekten AG

L.Arch.: Rotzler Krebs Partner GmbH 

Landschaftsarchitekten 

Lärmschutz: EK Energiekonzepte AG

Statik: WaltGalmarini AG

HLKSE: Dr. Eicher+Pauli AG

Elektro: Planwerkstatt Rüegg AG

 

6. Rang/6th rank

Arch.: Guagliardi Ruoss 

L.Arch.: Andreas Geser 

Landschaftsarchitekten AG

Lärmschutz: BAKUS Bauphisik und 

Akustik GmbH

Statik: APT Ingenieure GmbH

HLKSE: Spörri Gebäudetechnik

Holzbau: Holzbaubüro Reusser GmbH

 

Eine ausführliche Dokumentation finden Sie in wa 2/2017!

 

Link zur Ausschreibung